Dieses Video sorgt für Kopfschütteln: Eine Touristin wurde dabei gefilmt, wie sie eine offenbar gebrauchte Windel am Boracay White Beach auf den Philippinen einfach in den Sand grub. Das hat Konsequenzen: Der bei Urlaubern beliebte Strandabschnitt blieb ab Mittwoch vorübergehend gesperrt!

Der Strand sowie das Wasser mussten gereinigt werden, gab die Tourimusbehörde bekannt. Das berichtet der Fernsehsender „ABS CBN News“. 

Video: Touristin vergräbt Windeln am Boracay White Beach

Anfang der Woche tauchte in den sozialen Medien das Video auf, das beweisen soll, wie eine Touristin ihr Kind am Strand das große Geschäft hat machen lassen. Daraufhin soll sie die volle Windel vergraben haben. 

Dem sind die örtlichen Behörden sofort nachgegangen und sperrten vorsorglich einen 100 Meter langen Abschnitt um Muna Sa. Dort herrschte bis zum Donnerstagmorgen Schwimmverbot, mittlerweile sei dieses aber wieder aufgehoben. 

Overtourism: Philippinen bestrafen Umweltsünder  

Nach der Touristin wird nun gefandet. Wenn sie geschnappt wird, könnte es für die Frau richtig teuer werden: Denn die Philippinen nehmen den Umweltschutz extrem ernst – der Frau droht eine Strafe wegen Verstoßes gegen die Umweltverordnung. Per Gesetz ist das Verrichten der Notdurft an öffentlichen Plätzen verboten. 

Der Strand von Boracay wurde erst im Oktober vergangenen Jahres nach einer sechsmonatigen Schließung geöffnet – wenn auch mit einigen Einschränkungen. Strandpartys, Einwegplastik und Rauchen ist unter anderem verboten. Der Grund für die strengen Auflagen: Der paradiesische Ort drohte in Abfällen zu versinken. Präsident Rodrigo Duterte bezeichnete den Strand sogar als „Kloake“, es rieche dort nach „Scheiße“.

Mehr als zwei Millionen Menschen kamen 2018 zum White Beach. Aus einem strahlend weißen, malerischen Idyll wurde ein überlaufener, dreckiger Ort. Es soll sogar Abwasser ungefiltert ins Meer eingeleitet worden sein. Um das Naturparadies von den Massen zu entlasten, sollen die Besucherzahlen gelenkt werden – eine Maßnahme ist ein Kreuzfahrt-Verbot.