Gartenmöbel fliegen durch die Straßen, Bäume knicken um wie Streichhölzer und der Regen geht heftig auf Pallanza nieder: Die Aufnahmen aus dem beschaulichen Urlaubsort in der Gemeinde Verbania erinnern an einen Katastrophenfilm.

Am Westufer des Lago Maggiore hatte ein seltenes Wetterphänomen am Montag für Chaos gesorgt, bei dem Luftmassen explosionsartig aufeinandertreffen. Das berichtet die italienische „La Repubblica“. 

Wie unheimlich das aussah, zeigen diese Videoaufnahmen: 

Unwetter in Italien sorgt für Zugausfälle und Hotel-Evakuierung

Insgesamt sollen bei dem Unwetter vier Personen verletzt worden sein. Unter anderem, weil Bäume auf Autos und Wohnwagen gekracht waren. Ein Hotel und ein Campingplatz im nahe gelegenen Formazza-Tal mussten evakuiert werden. Teilweise war sogar die Bahnverbindung zwischen Mailand und Paris unterbrochen.

Bereits zuvor hatte das Unwetter für Chaos gesorgt: Im Piemont hatte der Bürgermeister der Kleinstadt Chieri am Sonntag den Notstand ausgerufen. Dort leben rund 37.000 Menschen. Extremer Regen flutete Straßen und Häuser und zerstörte die Ernte der Bauern. 

Mittlerweile hat sich das Wetter in der Region wieder beruhigt.