Verliebt in Sydney: Austauschstudent sucht Backpackerin aus Italien

Verliebt beim Tanz in Sydney: Student sucht Backpackerin

Es hat nur 20 Minuten gedauert, und Diego Suarez Lobaton war verliebt in Erika aus Italien. Aber ihm unterlief ein Anfänger-Fehler: Er fragte weder nach dem Nachnamen noch nach der Nummer. Nun sucht er sie via Facebook.

Foto von Sydney.
Die beiden haben sich in Sydney kennengelernt, wo der Peruaner aktuell studiert.

Foto: imago images/Westend61

Sie ist interessant, smart und wunderschön. Das sagt Diego Suarez Lobaton dem reisereporter. Am Dienstagabend australischer Zeit lernte er Erika aus Italien kennen.

Rund 20 Minuten haben die beiden miteinander im Salsa-Club Establishment in Sydney getanzt – und in dieser Zeit hat sich der peruanische Austauschstudent in die Backpackerin verknallt. 

„Ich habe einfach sofort diese Verbindung zwischen uns gespürt“, sagt er dem reisereporter. Doch vor Aufregung passierte ihm ein richtiger Anfängerfehler: Der Mann aus Lima fragte weder nach ihrem Nachnamen noch nach ihrer Telefonnummer, weshalb er keine Chance hat, seine Auserwählte zu kontaktieren. 

Keine andere Frau war für Diego so interessant wie Erika aus Italien

Deshalb griff der Peruaner zu einem ungewöhnlichen Mittel, als er nicht mehr aufhören konnte, an Erika aus Italien zu denken: Er schrieb eine Art Kontaktanzeige in eine lokale Sydney-Gruppe auf Facebook. 

Der Post auf Facebook
Seinen Beitrag postete er in einer lokalen Sydney-Facebook-Gruppe. Foto: Screenshot / www.facebook.com/groups/BondiLocalLoop

„Wenn du Erika aus Italien bist und wir gestern im Establishment zusammen getanzt haben, möchte ich dir drei Dinge sagen: Du warst die Einzige, mit der ich an diesem Abend getanzt habe, da keine andere interessant genug war. Ich denke an dich, wenn ich einschlafe, und frage mich, warum ich nicht nach deiner Nummer gefragt habe“, schreibt er. 

„So süß“: Unterstützung und Zuspruch auf Facebook

Bisher hat Erika aus Italien sich nicht bei Diego aus Peru gemeldet. „Aber da alles erst gestern passiert ist, habe ich noch Hoffnung. Ich wünsche mir, dass ich sie wiedertreffen kann, und dann sehen wir, was passiert.“ 

Auf Facebook immerhin finden viele – vor allem Frauen – die Suche superromantisch. „Das ist so süß. Ich hoffe, du findest sie“, schreibt eine Frau. „Irgendjemand muss Erika finden“, eine andere. Viele Daumen sind also gedrückt, dass Diego Erika findet. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite