Boeing Max 737: Norwegian stellt Flüge nach Kanada und in die USA ein

Boeing Max 737: Norwegian stellt Flüge in die USA ein

Norwegian hat auf das mehrmalige Grounding der Boeing 737 Max reagiert und stellt alle Strecken mit dem Flugzeugtyp ein. Betroffen sind Flüge nach Amerika, die bisher mit Ersatzmaschinen bedient wurden.

Boeing 737 Max von Norwegian in der Luft.
Norwegian flog mehrere Ziele mit der Boeing 737 Max an.

Foto: imago images/Aviation-Stock

Die Airline Norwegian wird alle transatlantischen Routen, auf der einst die inzwischen gegroundete Boeing 737 Max operierte, stilllegen, wie das norwegische Finanzmagazin „E24“ berichtet. Die Dreamliner-Strecken zwischen Europa und Nordamerika werden weiterhin betrieben, so die Airline. 

Ab September werden die Strecken von Cork, Shannon und Dublin in die USA und nach Kanada nicht mehr bedient. Am 15. September soll der letzte Flieger aus den USA in Dublin landen.

Zur Erinnerung: Nach zwei schrecklichen Unglücken mit der Boeing 737 Max 8 binnen eines halben Jahres haben die meisten Länder ein Start- und Landeverbot für die Maschinen verhängt. Im Oktober 2018 stürzte in Indonesien ein Flugzeug der Airline Lion Air ab, 189 Menschen starben. Im März 2019 kamen bei dem Absturz einer Ethiopian-Airline-Maschine 157 Menschen ums Leben. 

Ersatz- und Leihflugzeuge wurden für Norwegian teuer

Norwegian hatte sechs transatlantische Routen mit dem Flugzeugtyp im Flugplan und nutzte fortan Ersatzmaschinen, um die Passagiere zu befördern. Teilweise musste sich die Fluglinie auch für viel Geld Flugzeuge und Besatzungen bei anderen Airlines mieten. Insgesamt hat Norwegian mit 18 Maschinen des Typs eine der größten Flotten. 

Da wir nicht wissen, wann die Boeing 737 Max 8 wieder fliegen darf, ist die Lösung mit Ersatzflugzeugen nicht mehr tragbar“, räumte Norwegian-Langstreckendirektor Matthew Robert Wood ein.

Kunden, die bereits für Herbst Tickets auf den eingestellten Strecken gebucht haben, bekommen den Preis erstattet oder werden auf andere Norwegian-Flüge umgebucht. 

Wegen Boeing 737 Max: Norwegian muss Langstrecken-Strategie ändern

Für Norwegian ändert sich damit laut dem Bericht die Konzernstrategie: Mit den Boeing-Flugzeugen wollte die Airline den Langstreckenmarkt aufwirbeln und eine kostengünstigere Alternative zu den Dreamliner-Flügen anbieten und diese nach und nach ersetzen. Das Projekt ruht nun – die 46 Langstrecken zwischen Europa und den USA, auf denen der Dreamliner im Einsatz ist, bleiben im Programm. 

Inwiefern Norwegian künftig wieder die Boeing 737 Max 8 einsetzen wird, wenn sie wieder operieren darf, lässt der Konzern offen. 

Erst am Dienstag hatte die Tui verkündet, dass ihr Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um 46 Prozent eingebrochen ist. Auch die deutsche Airline leidet unter dem Grounding der Boeing 737 Max 8. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite