Ein irischer Junge aus Cork, ist im Spanien-Urlaub mit seinen Großeltern ertrunken. Der leblose Körper des Dreijährigen wurde am Montagmorgen von Touristen im Pool gefunden, die ihn zunächst für eine Puppe hielten.

Sie zogen das bewusstlose und kalte Kind aus dem Wasser und holten Hilfe, schreibt der „Irish Mirror“. 

Der Dreijährige starb umgeben von seiner Familie im Krankenhaus

Polizisten und Rettungskräfte eilten herbei, versuchten zwei Stunden lang, das Kind zu stabilisieren. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der kleine Avery ins Krankenhaus gebracht, allerdings hielten ihn nur lebenserhaltende Maßnahmen noch am Leben. Rund einen Tag später starb er im Beisein seiner Familie. 

Das Kind war mit seiner Mutter, seinen beiden größeren Schwestern und seinen Großeltern im Urlaub in Cabo Roig in der Nähe von Alicante, berichtet die Plattform „Cork Beo“. Nach dem Frühstück ereignete sich die Tragödie. Während die Großeltern noch am Tisch saßen, wollte Avery spielen.

Ob er in den Pool gefallen oder bewusst ins Wasser gegangen ist, ist noch unklar. Der Vater wollte am Montag in den Urlaub nachkommen.