Immer wieder werden Touristen und Einheimische beim Besuch im Nationalpark am Tafelberg bei Kapstadt Opfer von Kriminellen. Mehrere Wanderer wurden ausgeraubt, und kürzlich erstachen Verbrecher einen Urlauber aus der Ukraine. Um das in Zukunft zu verhindern, sollen bald überall im Park Sicherheitsbeamte aufgestellt werden.

Tödliche Attacke auf dem Tafelberg

Der ukrainische Tourist Ivan Ivanov brach im vergangenen Juli zu einer Wanderung zum Chapman’s Peak auf und kehrte nie wieder zurück. Kriminelle raubten ihn in den Bergen aus. Als er sich wehrte, wurde er niedergestochen und starb an seinen schweren Verletzungen.

Die Tat ist der Höhepunkt einer ganzen Serie von Überfällen auf Besucher des Nationalparks. Deshalb sahen sich die örtlichen Behörden nun dazu gezwungen, erhöhte Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Ab Oktober sollen insgesamt 86 Sicherheitsbeauftragte rund um den Tafelberg stationiert werden und den Urlaubern ein Gefühl von Sicherheit geben, berichtet die Website „News24“.

Touristen auf dem Tafelberg.
Der Tafelberg ist ein echter Touristen-Magnet für die Region in Südafrika. Foto: imago images/sepp spiegl

Tafelberg in Südafrika ist Touri-Hotspot

Der Tourismus-Minister des Landes weiß, wie wichtig der Tafelberg für die Region ist. Jedes Jahr reisen Hunderttausende Urlauber nach Kapstadt, um die Region zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Ein negatives Image des Touristen-Magneten wäre fatal für die Besucherzahlen.

Das Sicherheitspersonal soll deshalb in Zukunft an den beliebtesten, aber auch riskantesten Plätzen des Nationalparks aufgestellt werden. Die Mitarbeiter sollen die Besucher auf die Gefahr durch Kriminelle hinweisen und als Guides Auskunft über die Region geben.