Erst machten sich die Passagiere auf dem Air-Wisconsin-Flug UA4849 von Chicago nach South Bend im US-Bundesstaat Indiana Sorgen, dass eine der Stewardessen womöglich einen Schlaganfall erlitten habe. Sie soll bei der Sicherheitseinweisung nicht mehr als ein Nuscheln herausgebracht haben, soll im Gang umhergetaumelt sein, Dinge fallen gelassen haben und letztlich sogar auf dem Klappsitz eingeschlafen sein.

Doch die ersten Sorgen um ihre Gesundheit sollten sich schnell in Ärgernis und Angst wandeln: Denn die Stewardess war schlichtweg betrunken. Ein Atemtest bestätigte diese Vermutung der Passagiere – die Stewardess wurde nach der Landung abgeführt.

Passagierin fotografiert, wie betrunkene Stewardess im Flieger schläft

Der reisereporter hat bei Air Wisconsin, einer regionalen Partner-Airline von United um ein Statement gebeten. Diese bestätigte, dass die Flugbegleiterin nach dem Vorfall am 2. August 2019 nicht mehr bei der Airline angestellt ist. Sie wurde umgehend gefeuert.

Mehrere Passagiere hatten über soziale Medien auf den Zustand der Stewardess aufmerksam gemacht. Fluggast Yvette McDowell postete bei Facebook mehrere Fotos. Auf einem dieser hängt die Stewardess zusammengesackt auf dem Klappsitz – auf welchem sie sogar eingeschlafen sein soll.

Doch die Vorwürfe der Passagiere wiegen noch schwerer: Die Stewardess soll nicht dazu in der Lage gewesen sein, die Fluggäste ordnungsgemäß in die Sicherheitsvorschriften einzuweisen. Das behauptete Passagier Aaron Scherb, der auch an Bord war.

Dieser erzählte dem Portal „Yahoo Lifestyle“, dass eine andere Passagierin die auf dem Klappsitz dösende Stewardess sogar angeschnallt haben soll. Nach der Landung in South Bend soll er die Piloten darauf hingewiesen haben – denen war die Angelegenheit offenbar aber schon bekannt, da die Polizei bereits am Gate auf die Stewardess wartete.

Stewardess hatte zwei Promille Alkohol

Sie wurde verhaftet, ein Alkoholwert von zwei Promille wurde später festgestellt. Das Fünffache von dem, was die FAA erlaubt. Sie soll gegenüber den Behörden zugegeben haben, vor dem Flug Wodka getrunken zu haben.

Das Gericht von St. Jospeh County verhandelt nun den Fall, da die Frau mit ihrer Trunkenheit die Sicherheit der Passagiere an Bord gefährdete.