Es war ein Verabschiedungsritual, doch es passte zur Situation: Ein Crew-Mitglied von Royal Caribbean hat zwei Passagieren einen wohl unvergesslichen Abschied bereitet. Vor versammelter Mannschaft kamen diese am Montag am Hafen von Philipsburg auf der Karibikinsel Sint Maarten viel zu spät zur „Freedom of the Seas“.

Die Crew hatte so lange wie möglich auf die Trödler gewartet. Doch als diese nach einem Landausflug schließlich den Pier erreichten, blieb ihnen nur noch der Anblick des davonfahrenden Schiffes – und eine aus der Ferne winkende XXL-Hand.

Video: Crew-Mitglied winkt mit XXL-Hand, Passagiere jubeln

Das wurde gefilmt – und das Video von Cruceros Puerto Rico auf Facebook geteilt. Im Film ist zu sehen, wie ein Crew-Mitglied die riesige Papphand mit der Aufschrift „Bye“ auf der Kommandobrücke in die Luft hält.

Derweil sind laute und hämische Jubelrufe von Passagieren zu hören, während das zu spät kommende Paar am Pier steht und der „Freedom of the Seas“ hinterherblickt.

Royal Caribbean: Winken mit der „Bye“-Hand galt dem Schwesternschiff

Das Crew-Mitglied zückte die Bye-Hand aber nicht für die beiden Passagiere, sondern verabschiedete sich so vom Schwesterschiff „Anthem of the Seas“. „Es war eine Geste des Respekts und nautischer Kameradschaft zwischen den Besatzungsmitgliedern“, teilte Royal Caribbean dem reisereporter mit.

Beim Auslaufen aus dem Hafen verabschieden sich Kreuzfahrtschiffe oft mit Signalhörnern, allerdings ist das in manchen Orten nicht erlaubt. Die Crew greift dann gern aufs Winken zurück.

„Freedom of the Seas“ legt ohne verspätete Passagiere in der Karibik ab

Fakt ist jedoch: Statt über Wasser müssen die zwei Passagiere nun nach Informationen von „Cruise Hive“ mit dem Flugzeug zum nächsten Stopp des Kreuzfahrtschiffes gelangen, 81 Kilometer südlich in St. Kitts – insofern sie die Reise trotz ungewolltem Fame überhaupt fortsetzen wollen. Ihr Gepäck soll sich zumindest noch immer an Bord befinden.

Die „Freedom of the Seas“ befindet sich aktuell auf einer Sieben-Tage-Kreuzfahrt durch den Süden der Karibik. Halt macht das Schiff von Royal Caribbean unter anderem in Antigua, St. Lucia und Barbados, am 11. August endet die Reise in San Juan in Puerto Rico.

Wenn Passagiere das Kreuzfahrtschiff verpassen

Um wie viele Minuten sich die Passagiere verspäteten, ist nicht klar, ablegen sollte der Kreuzer am Montag um 17 Uhr (Ortszeit). Um solch ein Szenario zu verhindern, bitten viele Reedereien ihre Gäste darum, spätestens eine Stunde vor dem Ablegen wieder an Bord zu gehen.

Mehr als ausgereizt hatte dies auch ein Paar in den Flitterwochen auf den Bahamas: Sie rannten noch der „Symphony of the Seas“ hinterher, erwischten das Schiff aber nicht mehr. Das Video ging viral.

   

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass das Crew-Mitglied den zu spät kommenden Passagieren winkte. Diesen Fehler bitten wir zu entschuldigen.