Als Flugbegleiterin um die Welt: Lana macht Hobby zum Beruf

Als Flugbegleiterin um die Welt: Lana macht Hobby zum Beruf

Ob in ihrem Job als Flugbegleiterin oder in ihrer Freizeit: Lana Lumis liebt es zu reisen und hat neben dem Strandurlaub jetzt auch eine Vorliebe für Abenteuer in rauen bergigen Destinationen entdeckt. 

Reisebloggerin Lana unterwegs im Regent’s Park in London.
Reisebloggerin Lana unterwegs im Regent’s Park in London.

Foto: lanalumis

Auf ihrem Instagram-Account „lanalumis" mit knapp über 10.000 Followern nimmt die 28-Jährige ihre Follower mit auf ihre Reisen und gibt Einblicke in ihr alltägliches Berufs- und Privatleben.

Im Interview erzählt uns Lana ein bisschen von ihrem Beruf als Stewardess, ihren tollsten Erlebnissen auf Reisen und welches Land ihre Reisegewohnheiten verändert hat. 

Warum hast du dich dazu entschieden, als Flugbegleiterin zu arbeiten?

Lana: Meine Eltern sind mit mir schon als Baby geflogen – mein erster Urlaub war auf Rhodos. Seitdem bin ich gern im Flieger gewesen, und der Beruf hat eine gewisse Faszination auf mich ausgeübt. Vor sieben Jahren habe ich mir ein Herz gefasst, mich beworben und wurde tatsächlich genommen! Ich bereue diese Entscheidung bis heute nicht, liebe das Arbeiten und Reisen wie am ersten Tag.

Wohin geht deine nächste Reise?

Lana: Dienstlich bin ich gerade in Bremen und Posen in Polen unterwegs. Privat geht es im November entweder Richtung Indischer Ozean oder auf Polarlichtjagd im norwegischen Tromso – das steht noch nicht ganz fest. Im Dezember reise ich für eine Woche nach Ägypten, und für 2020 stehen schon Städtetrips nach Paris und London an. 

Lana in ihrer Fluguniform am Frankfurter Flughafen.
Lana in ihrer Fluguniform am Frankfurter Flughafen. Foto: lanalumis

Was ist dein liebstes Reiseziel?

Lana: Island ist bisher das Land, das mich am meisten fasziniert hat. Es hat eine atemberaubende Natur – insbesondere im Winter, wenn die Vulkane und Wasserfälle von Schnee und Eis gesäumt sind und das Meer trotzdem im schönsten Blau erstrahlt.

Was für ein Reisetyp bist du?

Lana: Tatsächlich buche ich in der Regel Pauschalreisen, unternehme vor Ort aber mittlerweile viel individuell.

Lana im Hotel-Pool auf den Seychellen – sie mag Pauschalreisen.
Lana im Hotel-Pool auf den Seychellen – sie mag Pauschalreisen. Foto: lanalumis

Verrate uns deinen besten Travel-Hack.

Lana: Die besten und schönsten Orte lernt man immer durch Tipps der Einheimischen kennen!

Welches Reiseziel verdient mehr Aufmerksamkeit?

Lana: Innerhalb Europas verdient Polen definitiv mehr Aufmerksamkeit! So schöne Städte, herzliche Menschen und leckeres Essen!

Was war bisher deine längste Anreise?

Lana: Auf die Seychellen mit Umstieg in Abu Dhabi. Insgesamt lag die Anreise bei circa 17 Stunden. 

Wie viel freie Zeit hast du als Flugbegleiterin, um die bereisten Orte zu erkunden?

Lana: Das hängt immer ganz von den Diensten ab. In der Regel eignet sich der Frühdienst, der meist zwischen fünf und sechs Uhr morgens beginnt, eher dazu, die Destinationen zu erkunden – den Nachmittag und Abend hat man dann zur freien Verfügung, bis sich das Ganze am nächsten Morgen dann wiederholt.

Welches Land hat dich am meisten verändert?

Lana: Definitiv Island. Vor meinem Besuch dort war ich eigentlich immer eine typische Strandurlauberin – jetzt liebe ich es aber auch, die Landschaften und die Natur zu entdecken. 

Island – das Land, das Lana am meisten fasziniert hat. Hier sieht man sie am schneebedeckten Godafoss-Wasserfall, wo im Sommer alles drum herum im saftigen Grün erstrahlt.
Island – das Land, das Lana am meisten fasziniert hat. Hier sieht man sie am schneebedeckten Godafoss-Wasserfall, wo im Sommer alles drum herum im saftigen Grün erstrahlt. Foto: lanalumis

Was sind deine Top 3 der beeindruckendsten Reiseerlebnisse?

Lana: Platz eins: Das Schnorcheln mit frei lebenden (!) Schildkröten auf Curaçao. Platz zwei: Die ersten, leider nur leicht sichtbaren Polarlichter auf Island. Platz drei: Das erste Mal Schnorcheln in Soma Bay, Ägypten. 

Was reizt dich am Reisen besonders und was ist das stressigste dabei für dich?

Lana: Ich liebe es, neue Länder und Kulturen zu entdecken, das kann sehr inspirierend sein. Am stressigsten ist für mich eigentlich das Kofferpacken – irgendwas könnte man ja immer vergessen. ;-)

Warst du von einer Reise schon mal ehrlich enttäuscht?

Lana: Bisher konnte ich jeder Reise etwas Positives abgewinnen.

Wenn Zeit und Geld keine Rolle spielen würden – welches wäre dein nächstes Reiseziel?

Lana: Die Galapagos-Inseln sind noch ein absolutes Traumziel.

Dieser Schnappschuss ist beim Schnorcheln mit den frei lebenden Schildkröten auf Curaçao entstanden.
Dieser Schnappschuss ist beim Schnorcheln mit den frei lebenden Schildkröten auf Curaçao entstanden. Foto: lanalumis

Beschäftigt dich das Thema Nachhaltigkeit auf Reisen? 

Lana: Ja, sehr! Ich finde es immer wieder erschreckend, wie viel Plastikmüll mittlerweile an den Stränden und in den Ozeanen auftaucht. Auf Reisen versuche ich, so viel Müll wie möglich zu vermeiden, und setze auch bei Kleinigkeiten an. So verzichte ich zum Beispiel auf Plastikstrohhalme bei den Getränken, benutze keine Plastiktüten und so weiter.

Traumberuf Reiseblogger – (wie) kann man davon leben?

Lana: Die großen Reiseblogger können das bestimmt! Bis dahin dauert es aber noch ein bisschen. Dafür kann ich aber beruflich jede Woche Europa aufs Neue bereisen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite