Betrunkener Delta-Pilot will Maschine fliegen – Festnahme

Betrunkener Delta-Pilot will Maschine fliegen – Festnahme

Mit Alkohol im Blut wollte ein Pilot die Delta-Airlines-Maschine nach San Diego fliegen – die Polizei war schneller. Diese wurde auf den offenbar betrunkenen Piloten bereits bei Kontrollen aufmerksam.

Ein Cockpit.
Unter Alkoholeinfluss wollte sich ein Pilot noch an den Schubhebel ins Cockpit setzen. (Symbolfoto)

Foto: unsplash.com/Franz Harvin Aceituna

Eigentlich sollte ein 37-jähriger Pilot genauso wie alle anderen Crew-Mitglieder von Delta Airlines vor Abflug die Sicherheitskontrollen passieren. Als dieser sich aber plötzlich aus der Warteschlange am Minneapolis-Saint Paul International Airport schlich, wurden die Beamten auf ihn aufmerksam.

Sie schöpften Verdacht, beschrieb Flughafen-Sprecher Patrick Hogan gegenüber dem Fernsehsender „CNN“. 

Betrunkener Pilot schleicht sich aus Warteschlange bei Kontrollen

Trotzdem schaffte es der Pilot an Bord seiner Maschine. Er soll sich einfach zu einem späteren Zeitpunkt wieder angestellt haben und umging damit offenbar die zusätzliche Nüchternheitskontrolle. 

Der Flug DL1728 am Dienstag von Minnesota nach San Diego war voll besetzt. Noch bevor die Maschine mit dem verdächtigen Piloten abheben konnte, eilte die Polizei in den Flieger und nahm den 37-Jährigen gegen 11 Uhr fest. Alle Passagiere mussten den Flieger daraufhin verlassen, der Abflug verzögerte sich geringfügig, berichtet das Reisemagazin „Travel and Leisure“.

In Gewahrsam fanden die Polizisten dann Alkohol im Gepäck des Piloten – wie viel und wie hart dieser war, ließen die Ermittler unkommentiert. Wie viel Promille hatte der Pilot auf dem Kessel? Das endgültige Ergebnis der toxikologischen Untersuchung steht noch aus.

Die Airline bezieht Stellung: „Die Alkoholpolitik von Delta gehört zu den strengsten in der Branche, und wir dulden keine Verstöße. Delta arbeitet bei ihren Ermittlungen mit den örtlichen Behörden zusammen“, bestätigte eine Sprecherin „CNN“.

Betrunken eine Maschine fliegen? Diese Regeln gibt es für Piloten

Kein Einzelfall: Bei American Airlines verriet die Alkohol-Fahne vor dem Boarding einen Piloten, auch er wurde umgehend festgenommen. In Japan wollte sich ein Co-Pilot selbst nach zwei Flaschen Wein noch ins Cockpit setzen.

So wie auf der Straße gibt es natürlich auch in der Luft Gesetze für den Alkoholkonsum: Die USA unterliegen den Bestimmungen der FAA, die die maximale Promille-Grenze bei 0,4 ansetzt. Bei der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA), deren Regeln auch für Deutschland gelten, wird das strenger gesehen.

Hierzulande dürfen Piloten maximal 0,2 Promille im Blut haben. Beide Behörden geben zudem vor, dass Piloten ab mindestens acht Stunden vor Abflug keinen Alkohol mehr konsumieren dürfen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite