Das war knapp: Über Hennef befanden sich eine Passagiermaschine von Sun Express mit 180 Passagieren an Bord und eine Cessna auf Kollisionskurs. Das Kleinflugzeug kreuzte den Weg der Boeing 737.

Es war am Dienstag um kurz nach 14 Uhr ohne die Genehmigung des Towers in die Kontrollzone des Airports Köln/Bonn eingeflogen. Der Pilot war auch per Funkkontakt nicht zu erreichen.

Sun-Express-Flugzeug mit 180 Passagieren: Fluglotse verhindert Kollision

Der Fluglotse im Tower habe der landenden Maschine einen Hinweis auf die kreuzende Cessna gegeben, sagt Michael Fuhrmann von der Deutschen Flugsicherung gegenüber dem „General-Anzeiger Bonn“. Als der Kleinflugzeug-Pilot nicht erreicht werden konnte, ordnete der Fluglotse ein Durchstartmanöver für die aus der Türkei kommende Boeing 737 an. 

Ein Routine-Manöver, das grundsätzlich häufig vorkommt. Es komme jedoch nur „sehr, sehr selten“ vor, dass sich eine Maschine im sogenannten Nahverkehrsbereich eines Flughafens befindet, ohne zuvor eine Genehmigung einzuholen, so Fuhrmann. Warum die Cessna ohne Funkkontakt eingeflogen ist, werde derzeit untersucht.