Fäkalien-Alarm auf Mallorca: Immer wieder müssen vor allem im Sommer die Badestrände gesperrt werden, weil die veraltete Kanalisation auf der Baleareninsel überlastet ist. Wenn es stark regnet, fließt Abwasser deshalb ungehindert ins Meer. 

In Palma am häufigsten betroffen waren in der Vergangenheit die Strände Can Pere Antoni und Ciutat Jardí – dieser musste zuletzt am Montag für Badegäste gesperrt werden.

Auch andere Strände der Insel sind verdreckt und erhielten vom Umweltverband Ecologistas en acción eine „Schwarze Flagge“. In der Bucht von Alcúdia sowie an den Stränden von Can Picafort und Son Bauló komme es zur „Vermehrung von schleimigen Mikroalgen“ und einer „Trübung des Wassers“. Grund: Eine veraltete Kläranlage, wodurch fäkalienhaltiges Wasser in die Bucht gelangt.

Aktuelle Deals

Video: Diese Buchten auf Mallorca sind durch Kot verschmutzt

Du willst wissen, ob auch an deinem Urlaubsstrand Fäkalien und anderer Müll ins Meer gelangen könnten? Eine Übersichtskarte hilft dir.

Mallorca-Karte: Hier befinden sich die Abflussrohre

In der Datenbank der balearischen Statistikbehörde „ideIB“ können Urlauber nachschauen, wo Abwasser ins Meer gelangt, das berichtet Reiseexperte Ralf Benkö von RTL.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Gelangt an meinem Lieblingsstrand auf Mallorca Abwasser ins Meer? Diese Karte zeigt es.

Und so geht’s: Auf der Karte im Menü rechts oben auf „Lista de capel“ und dann „Afegir dades“ klicken. Dort findet sich das Thema „Abocaments a les aigües marines“ (Einleitung in die Marinegewässer). Dann sehen Nutzer die Einleitungsstellen und können an die Orte heranzoomen.

Zum einen sehen Nutzer dann die Rohre, aus denen regelmäßig geklärtes Abwasser ins Meer geleitet wird. Jedoch kommt es auch immer wieder vor, dass ungefiltertes Abwasser ins Meer gelangt, wenn die Kläranlagen überlastet sind – in der Hochsaison und bei Starkregen.

Der braune Punkt markiert an dieser Stelle einen Kanal, der sich direkt auf den Strand öffnet.

Die braunen Punkte markieren Einleitungsstellen am Strand – dort gelangt nicht immer Abwasser ins Meer, es ist aber möglich.

Ein Kartenausschnitt zeigt beispielsweise, dass in Palmas Stadtteil Can Pastilla ein Kanalausgang am Strand mündet – wenige Meter entfernt stehen Sonnenliegen.

Kloake vor Mallorca: Wie das Problem gelöst werden soll

Die Insel will das Abwasserproblem angehen, doch die etwa 80 Millionen Euro teuren Modernisierungspläne der Kläranlagen stocken. Man befinde sich weiter in der „Planungsphase“, so die Stadt Palma.

Bürgermeister José Hila kündigte an, ein Treffen mit einem Vertreter des spanischen Umweltministeriums zu beantragen, um den Ausbau voranzutreiben.