Crosstown Trail: Auf diesem Weg wanderst du quer durch San Francisco

Auf diesem Weg kannst du quer durch San Francisco wandern

Du willst im hügeligen San Francisco mehr als die Golden Gate Bridge erleben? Am liebsten für lau? Dann schnür deine Wanderschuhe und ab auf den Crosstown Trail, der dich quer durch die Stadt führt.

Auf dem Crosstown Trail bekommst du die Golden Gate Bridge aus einer anderen Perspektive zu Gesicht. (Symbolfoto)
Auf dem Crosstown Trail bekommst du die Golden Gate Bridge aus einer anderen Perspektive zu Gesicht. (Symbolfoto)

Foto: unsplash.com/Tim Foster

Schon längst hat Wandern das Rentner-Klischee abgeschüttelt. Und der Trend schwappt nun auch auf Städtereisen über – Urban Hiking! Der rund 27 Kilometer lange Crosstown Trail führt dich seit diesem Sommer quer durch San Francisco.

Keine Sorge: Dabei läufst du dir die Füße nicht nur auf den Straßen der hügeligen Metropole platt.

Der Trail verbindet die zwei grünen Lungen der Metropole, vom Candlestick Point zur Golden Gate National Recreation Area. Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, ganz klassisch mit der Karte oder mit einer App.

Dabei gibt es so viel zu entdecken, dass wir dir nur ein paar Highlights der fünf Abschnitte des Crosstown Trails zeigen können. 

1. Vom Pazifik nach Presidio – 6,3 Kilometer

Eigentlich startet der Crosstown Trail im Südosten San Franciscos, direkt an der Bucht der Stadt. Aber das US-Magazin „Matador Network“ empfiehlt, die Wanderung im Nordwesten an der Pazifikseite bei Lands End zu beginnen. Also genau umgekehrt.

Der Vorteil: Selbst wenn du die 27 Kilometer nicht komplett schaffst, verpasst du diese malerische Szenerie nicht.

Die wilde Küstenlinie soll eines der landschaftlichen Highlights sein. Auf dem Weg kannst du in einem Meerwasser-Becken (Sutro Baths) mit Blick auf den Pazifik baden.

Schwimmen macht bekanntlich hungrig, weshalb sich eine Stärkung im Restaurant Cliff House anbietet. Und auch DAS Must-see lässt hier nicht lange auf sich warten: die Golden Gate Bridge. In voller Pracht kannst du das Wahrzeichen San Franciscos vom Steinlabyrinth Lands End ablichten.

Vom Steinlabyrinth kannst du weiter zum Eagle’s Point gehen, welcher an das Seacliff-Viertel grenzt. Dort sollen die teuersten Residenzen der ganzen Stadt stehen. Entlang des Küstenpfades wirst du immer wieder Badestrände entdecken, ein besonderer ist der FKK-Baker-Beach.

Dein erstes Etappenziel Presidio, ein 600 Hektar großer Park auf einem ehemaligen Militärstützpunkt, erreichst du über den Lobos Valley Creek Trail. 

2. Richmond District – 3,7 Kilometer

Den zweiten Abschnitt wirst du im Richmond District verbringen, dessen Herz der Golden Gate Park ist. Mit einer Größe von 4,1 Quadratkilometern übertrifft dieser flächenmäßig New Yorks Central Park. Verlaufen ist hier völlig okay, dabei kannst du einen Abstecher zum Stow Lake machen. Romantik garantiert.

3. Laguna Honda – 3,4 Kilometer

Hast du genug Erholung inmitten vom Grün getankt, kriegst du Kontrastprogramm im Viertel Inner Sunset. Zwischen Wohnblöcken findest du hier vor allem asiatische und mexikanische Restaurants. „Matador Network“ empfiehlt im chinesischen Lokal San Tung die Chicken Wings – angeblich die besten der Stadt, wie die langen Warteschlangen schon vermuten lassen. 

Die Kalorien kannst du danach auf mehreren Hundert Treppenstufen wieder verbrennen. Oben angekommen, lässt dich dieses Panorama wohl alle Anstrengung vergessen.

Tipp, um nicht unnötig Zeit zu verplempern: Entlang des Wanderpfads kommst du auch am Golden Gate Heights Park vorbei, der im Vergleich zu den anderen Stopps weniger spektakulär ist. 

4. Glen Canyon Park – 5 Kilometer

Am Laguna Honda Boulevard orientierst du dich in Richtung des gleichnamigen Krankenhauses. Denn über diesem liegt die Virginia Leishman Farm, auf der Ziegen, Schafe, Schweine leben – Tierliebhaber haben von hier eine gute Aussicht auf den Fernsehturm Sutro Tower, dessen Spitze im oftmals nebligen San Francisco über die Wolkendecke hinausragt.

Zwar nicht über den Wolken, aber irgendwie mittendrin kannst du dich im Glen Park Canyon fühlen, nämlich auf dem höchsten natürlichen Punkt der Stadt, dem Mount Davidson (mehr als 280 Meter). 

5. Candlestick Point State Recreation Area – 9 Kilometer

Die längste Etappe, insofern du dir die Route nicht anders zusammenstellst, bringt dich zur Candlestick Point State Recreation Area. Hier arbeiten Freiwillige auf der Alemany Farm, im John McLaren Park finden Open-Air-Konzerte statt, und am McNab Lake lässt sich entspannt picknicken. 

Das Ende des Crosstown Trails (beziehungsweise der Anfang, falls du die Wanderung klassisch machen möchtest) läutet das Flanieren durch das Viertel Little Hollywood ein. Pünktlich zum Sonnenuntergang (oder eben Aufgang) solltest du dann am Sunrise Point ankommen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite