Spanien: Freibier an der Costa Blanca – wenn Touristen Strände säubern

Freibier an der Costa Blanca – fürs Strände-Säubern

Um Touristen dazu zu bringen, Strände sauber zu halten, gehen einige Gastronomen sehr kreative Wege. Das Angebot einer Bar an der Costa Blanca könnte für einige sehr verlockend sein: Freibier gegen Müll.

Müll am Strand vom Ballermann auf Mallorca.
Müllkippe statt erholsamer Urlaubsstrand: An der Costa Blanca will das eine Bar ändern. (Symbolfoto)

Foto: imago images/Geisser

Feiner Sand zwischen den Zehen – allein der Gedanke daran löst Urlaubsfeeling aus. Allerdings nicht, wenn sich plötzlich Zigarettenstummel, Kronkorken oder sonstiger Unrat in deine Füße bohrt.

Wie können Touristen dazu gebracht werden, Strände nicht zu verdrecken und sie gar freiwillig zu säubern? Die Strandbar Chiringuito Azul in der Hafenstadt Dénia an der beliebten Costa Blanca versucht es mit flüssiger Nahrung: Bier!

Strandbar in Spanien verteilt Gratis-Drinks für einen Becher voller Müll

Das Tauschgeschäft ist ganz simpel: Bring einen vollen Becher mit Kippenstummeln an der Strandbar vorbei und erhalte dafür im Gegenzug ein kostenloses Bier – oder ein anderes Erfrischungsgetränk. Ein Foto von der Aktion machte der Spanier Paco Bayon, der offenbar selbst im Juli an der Costa Blanca Urlaub machte.

Die Botschaft der Gastronomen: „Lasst uns gemeinsam auf den Strand aufpassen.“ Diese Aktion begeistert – mehr als 20.000 Menschen teilten den Beitrag. Aber eine Nutzerin sieht in dem Deal auch einen kleinen Haken: „Der einzige Nachteil ist, dass ich befürchte, dass Raucher nur für Bier noch mehr rauchen.“

Doch insgesamt unterstützen die Nutzer die Idee, sagen, dass die Chiringuito Azul ein vorbildliches Beispiel sei.

Wenn Strände sich in Müllkippen verwandeln

Die Aktion hat einen traurigen Hintergrund: Weltweit sind immer mehr Strände mit Müll übersät – zuletzt schockierten Bilder aus dem Vereinigten Königreich, auf welchen zu sehen ist, in welchem Zustand Badegäste Strände zurücklassen.

Eine willensstarke 70-Jährige aus Cornwall, die sich als Action-Oma Pat Smith einen Namen machte, konnte dieser mutwilligen Verschmutzung nicht weiter zusehen und befreite ganze 52 Strände in nur einem Jahr von Abfällen. 

Dieses Beispiel zeigt: Wir alle können auch mit relativ wenig Aufwand etwas für die Umwelt tun. Einen Unterschied machen selbst fünf Minuten im Urlaub, in denen du täglich an deinem Lieblingsstrand etwas Müll einsammelst. Dafür braucht es eigentlich kein Freigetränk als Anreiz, oder?

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite