FKK an öffentlichen Plätzen: Oftmals lautet die erste Frage da, wen’s stört. Im Fall der Pariser Nudisten dürfte dich die Antwort wohl aber überraschen. Denn im eigentlich nur für Nackte ausgewiesenen Bereich im Park Bois de Vincennes herrscht dicke Luft.

Die Naturalisten fühlen sich als Zielscheibe von unerwünschten Gaffern. Vor allem Frauen sollen sich wegen der „perversen“ Blicke unwohl fühlen, beschwerten sich nun einige in der französischen Zeitung „Le Monde“. 

FFKler fühlen sich belästigt – Männer sollen sogar masturbieren

„Voyeure und Exhibitionisten nerven Frauen“, sagte Neu-FKKler Bernard, „einige masturbieren vor ihnen.“ Diese hätten nun zunehmend Angst. Die Nacktfans prangern an, dass der Ort schon längst nicht mehr nur FKK-Bereich sei – teilweise soll es bei manchen Paaren zum Äußersten kommen. Sogar von Prostitution ist die Rede. Ihre Kritik: Die Kontrollen der Behörden reichen nicht aus.

Es werden bereits Wachen eingesetzt, die in dem Bereich patrouillieren – und auch Schilder weisen eindringlich auf entsprechende Verhaltensregeln hin. Weiterer Kritikpunkt: Es gibt keine Toiletten-Anlagen. 

Bis auf Hinweisschilder schützt die Nudisten nichts vor Spannern und Gaffern.
Bis auf Hinweisschilder schützt die Nudisten nichts vor Spannern und Gaffern. Foto: imago images/IP3press

Was sagt die Pariser Verwaltung? Der Park liegt im 12. Arrondissement der Stadt. Die Bürgermeisterin Catherine Baratti-Elbaz bestätigte, dass die Behörden über die Vorfälle informiert waren und beabsichtigten, die Parkpatrouillen zu verstärken.

Paris will die FKK-Szene in der Stadt willkommen heißen

Der Bois de Vincennes ist quasi die grüne Lunge von Paris und liegt im Osten der Metropole. Zum Erholen kommen hierher sowohl Angezogene als auch Nudisten. Das Angebot ist vielseitig: Sportanlagen, botanische Gärten, Minigolf und sogar der größte Zoo der Metropole liegen hier.

Den FKK-Bereich gibt es erst seit 2017 – dort fand ein Jahr später, im Sommer 2018, sogar der erste offizielle Pariser FKK-Tag statt.