Das Image der Kreuzfahrt-Branche scheint stark angeknackst – fast widersprüchlich ist der wachsende Zuspruch bei Urlaubern, die sich immer wieder und immer häufiger für eine Schiffsreise entscheiden. Ausgerechnet auf der Balearen-Insel Mallorca spalten sich die Locals nun in zwei Lager.

Gegenüber stehen sich rund 10.000 Kreuzfahrt-Gegner und die deutlich schmalere Gruppierung der Unterstützer. Gut 100 Unternehmer versammelten sich am vergangenen Dienstag an der Estación Marítima 2 in Palma, um für die Pötte einzustehen.

100 Unternehmer sprechen sich für die Kreuzfahrt auf Mallorca aus

Zu der Kundgebung hatte der Einzelhandelsverband Pimem aufgerufen: „Management ja, Begrenzung nein“ lautete die Parole des Protestzuges.

Der Verband steht mit dieser Meinung offenbar nicht allein da: Rückenwind gab es von weiteren 40 Unternehmen, Verbänden und Verinigungen, berichtet die „Mallorca Zeitung“.

Warum gehen die Unternehmer auf die Straße? Deutlich wird das an dem Beispiel eines anwesenden Taxifahrers, der 60 Prozent seines Umsatzes den Kreuzfahrt-Touristen verdanke.

Pro Kreuzfahrt auf Mallorca: Extreme Limits für Schiffe nicht erwünscht

Demnach würde eine starke Begrenzung, wie sie von 10.000 Gegnern zuletzt in einem Manifest gefordert wurde, der Wirtschaft extrem schaden. In dem Schriftstück wurde verlangt, dass am Tag nur noch ein Kreuzfahrtschiff mit maximal 4.000 Passagieren im Hafen anlegen darf. 

Der Präsident von Pimem, Jordi Mora, plädiert für drei Schiffe pro Tag und bezieht sich dabei auf eine von der Balearen-Universität (UIB) veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2015. 256 Millionen Euro soll die Kreuzfahrt-Branche in die Kassen gespült haben, 5.733 Arbeitsplätze würden direkt oder indirekt mit dem Tourismus zusammenhängen, berichtete damals die „Ultima Hora“.

Zudem fordere der Verband alternative Studien zur Umweltbelastung von der Politik. Denn neben Overtourism kommt die wohl lauteste Kritik von Umweltschützern. Gegner berufen sich unter anderem auf eine aktuelle Studie, die Palma zu den durch Kreuzfahrtschiffe am stärksten verpesteten Städten Europas zählt. 

Bis es zu einer Einigung kommt, wird sich an dem Bild von fünf Schiffen gleichzeitig im Hafen wohl nichts ändern.