Tinder warnt LGBTQ-Nutzer vor Gefahr in Urlaubsländern

Tinder warnt LGBTQ-Nutzer vor Gefahr in Urlaubsländern

In manchen Ländern der Welt steht Homosexualität unter Strafe. Um seine User zu schützen, warnt die Dating-App Tinder ab sofort alle Nutzer mit LGBTQ-Status, die sich in solchen Ländern aufhalten.

Tinder-App
Tinder warnt nun alle LGBTQ-Nutzer vor unsicheren Reiseländern. (Symbolfoto)

Foto: imago images/Zuma Press

Das Update der App soll für mehr Sicherheit der User sorgen und der LGBTQ-Gemeinde ein sichereres Reisen ermöglichen. Denn längst nicht alle Länder akzeptieren Homosexualität und Transgender-Menschen, manche kriminalisieren die sexuelle Orientierung sogar.

Tinder will LGBTQ-Gemeinde schützen

Nach Angaben von Tinder sind die LGBTQ-Nutzer in 69 Ländern der Welt nicht sicher vor Diskriminierung und strafrechtlicher Verfolgung. Wer sich in seinem Tinder-Profil als schwul, lesbisch, trans oder queer identifiziert, bekommt nun eine Benachrichtigung in der App angezeigt, sobald er eines dieser Länder betritt.

Benachrichtigung bei Tinder.
Diese Tinder-Benachrichtigung erscheint in unsicheren Reiseländern bei LGBTQ-Nutzern. Foto: Tinder

Darin werden die User über die rechtliche Lage in dem Land aufgeklärt und haben dann die Wahl, ihr Profil zu verstecken oder weiterhin öffentlich zu lassen. Die sexuelle Orientierung und das Geschlecht werden aber in jedem Fall verborgen. 

„Als App, die jeden willkommen heißt, ist der Traveler-Alert ein wichtiges Feature, das unserer Community dabei hilft, sich der ungerechten Risiken rechtlicher Verfolgung bewusst zu werden“, sagt der Geschäftsführer von Tinder.

In diesen Ländern wird die sexuelle Orientierung bestraft

Wie gefährlich eine Reise in einige Länder der Welt sein kann, zeigt die Liste der Staaten, in denen Homosexualität unter Strafe steht. Darunter befinden sich sogar sieben Länder, in denen Homosexualität mit der Todesstrafe geahndet werden kann. Dazu zählen Brunei, Iran, Sudan, Mauretanien, Saudi-Arabien, Jemen und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Wer als Mitglied der LGBTQ-Gemeinde auf Nummer sicher gehen möchte und beim Reisen nicht wegen seiner sexuellen Orientierung verfolgt werden will, sollte bei der Reiseplanung den „Gay Travel Index“ zurate ziehen. Der Index gibt jedes Jahr Informationen zu besonders sicheren und gefährlichen Reiseländern.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite