Was manche Menschen nicht alles tun, um für wenige Sekunden im Rampenlicht zu stehen: Ein Mann kletterte auf die Londoner Tower Bridge, setzte sich auf einen der Bögen und schoss ein paar Selfies. All das in der Hoffnung, berühmt zu werden.

Kletterer auf der Tower Bridge

Die Australierin Michelle war gerade im Urlaub in der englischen Hauptstadt und entdeckte den Mann am vergangenen Mittwoch beim Besuch der ikonischen Brücke. Der Kletterer war gerade auf einem der blauen Bögen auf dem Weg nach oben, als die Steigung zu hoch wurde und er nicht weiterkam, berichtet der „Mirror“.

Michelle sprach einen Freund des Mannes an und fragte ihn, was sein Kumpel dort oben zu suchen habe. Seine Antwort: „Alles, was er will, ist, berühmt zu werden.“ Nachdem der Kletterer nicht mehr weiterkam, rutschte er langsam den Bogen wieder hinunter. Er überstand die waghalsige Aktion unbeschadet.

Mann klettert 30 Meter über der Themse

Den Bildern nach zu urteilen befand sich der Mann rund 30 Meter hoch über der Themse, als seine Kletteraktion endete. Schaulustige blockierten im Nu die Brücke und sorgten für einen riesigen Stau. Ob dem Mann nun eine Strafe für das unerlaubte Erklimmen des Wahrzeichens droht, ist bislang nicht geklärt.