Mitten in der Hauptsaison war der Flughafen Amsterdam Schiphol stundenlang komplett lahmgelegt! Grund waren Tankprobleme. 20.000 bis 30.000 Reisende waren am Mittwoch betroffen. Obwohl die Probleme am Abend behoben werden konnten, mussten etwa 1.300 von ihnen die Nacht am Airport verbringen.

Nach Tankproblemen in Amsterdam: Passagiere schlafen auf Flughafen-Boden

Es habe sich dabei hauptsächlich um Familien mit Kindern gehandelt, berichtet „RTL“. Die meisten hätten auf Bänken oder dem Boden geschlafen. Etliche weitere fuhren wieder nach Hause oder wurden in Hotels untergebracht. Viele Passagiere sind sauer. 

„Sie machen nichts. Sie schicken die Leute nur weg und sagen: ‚Wir können dir nicht helfen, geh einfach in ein Hotel’“, so machte ein gestrandeter Brite seiner Wut über den „Mangel an Infos“ beim Sender „Nederlandse Omroep Stichting“ (NOS) Luft.

Auch andere Passagiere kritisierten, dass es keine Infos über den Status ihrer Flüge gegeben habe. Auch würden zu wenig Menschen an den Schaltern arbeiten, sodass sie stundenlang hätten warten müssen, um Hilfe zu bekommen.

Weiterhin Verspätungen am Flughafen Amsterdam Schiphol

Gegen 21 Uhr am Mittwochabend konnten die ersten Maschinen wieder betankt werden. Die Folgen werden auch noch am Donnerstag deutlich spürbar sein – der Flughafen rechnet mit weiteren Verspätungen. Denn zu den Passagieren, die gestern Abend nicht mehr wegkamen und heute abreisen sollen, kommen auch die hinzu, die planmäßig heute fliegen wollen.

Grund für die Tankprobleme war ein Fehler im System des externen Unternehmens Aircraft Fuel Supply, das für die Spritversorgung der Flieger zuständig sei. Wie es dazu kam, ist nach wie vor unklar. „Es war ein inakzeptabler Tag“, sagte ein Airportsprecher gegenüber „NOS“.