Bei 30 Grad in der Sonne am Strand liegen, die Füße in die Ostsee halten und den Möwen zusehen – so schön ist Urlaub an der deutschen Ostsee. Doch für Kurzentschlossene bleibt es leider häufig bei der Vorstellung dieses traumhaften Szenarios, denn die Ferienunterkünfte sind fast komplett ausgebucht.

So kriegst du noch ein Zimmer an der Ostsee

Manche Regionen sind gar bis zu 100 Prozent ausgelastet, das gilt zum Beispiel für viele Orte in der Lübecker Bucht. Von Mitte Juli bis Mitte August stehen dort die Chancen extrem schlecht, ein Ferien-Zimmer zu ergattern. Gleiches gilt für Fehmarn, Grömitz und Heiligenhafen.

Badegäste am Strand auf Rügen.
Zur Hauptsaison füllen sich die Strände an der Ostsee, wie hier auf Rügen. Foto: imago images/Jens Koehler

Mit ein bisschen Glück und dem ein oder anderen Trick kannst du aber trotzdem noch an der Ostsee einchecken und einen entspannten Urlaub verbringen. Die Kollegen der „Lübecker Nachrichten“ wissen, wie du dir trotz Hochsaison ein Zimmer schnappen kannst.

Tipp 1: Verzichte beim Hotel auf den Meerblick

Der erste Tipp, um dir noch eine Ferienunterkunft zu sichern, lautet: Mach Abstriche. Wenn du auf die direkte Lage an der Ostsee verzichten kannst, stehen deine Chancen deutlich besser, noch ein freies Zimmer zu bekommen. In Eutin haben einige Hotels noch freie Kontigente. Besonders unter der Woche könntest du hier Glück haben. Von dort aus sind es dann auch nur noch 15 Kilometer bis zur Ostsee-Küste.

Noch bessere Chancen hast du, wenn du gleich komplett auf das Zimmer verzichtest und auf ein Zelt umsteigst. Überall an der Ostsee gibt es Campingplätze, die häufig noch ein Plätzchen für dich und dein Zelt frei haben. Ruf aber vorher lieber an und frag, ob wirklich noch ein Platz verfügbar ist.

Zelt am Strand.
Zelten an der Ostsee kann so schön sein. (Symbolfoto) Foto: imago images/Mint Images

Persönliche Anfrage statt Buchungsportal

Die Wahrscheinlichkeit auf ein Zimmer erhöht sich, wenn du auf die unpersönlichen Anfragen über Buchungsportale verzichtest und stattdessen direkt beim Vermieter der Unterkunft anrufst.

Denn am Telefon kannst du schneller erfahren, ob vielleicht ein Gast spontan abgesagt hat und somit ein Zimmer für dich frei geworden ist.

Zudem benutzen längst nicht alle Vermieter die Buchungsportale, eine gründliche Recherche im Internet und Empfehlungen von Freunden helfen also definitiv auch bei der Suche.

Bei den Preisen musst du dich aber auf einiges gefasst machen, denn besonders auf den Inseln kosten Unterkünfte in der Hochsaison oft deutlich mehr als in der Nebensaison.