Mallorca: Passagierin in Badeanzug darf nicht in Vueling-Flugzeug

Mallorca: Passagierin in Badeanzug darf nicht ins Flugzeug

Auf einem Flug von Mallorca nach Barcelona durfte eine Passagierin nicht mitfliegen. Der Airline Vueling zufolge habe sie versucht, in Badekleidung an Bord zu gehen, und dann gegen die Crew gewettert.

Eine Frau im pink Badeanzug auf Mallorca.
Auf dem Hotelbalkon okay – im Flugzeug sollten die Badeklamotten aber doch lieber im Koffer und nicht am Körper getragen werden. (Symbolfoto)

Foto: imago images/Bergmann

Immer wieder durften Passagierinnen in der Vergangenheit nicht ins Flugzeug, weil sie aus Sicht der Airline zu viel Haut gezeigt hatten. Das wirft eine Frau auch der spanischen Billig-Airline Vueling vor.

Ihr Schwester teilte ein Video der Situation auf Twitter: „Heute hat das wundervolle Unternehmen Vueling meiner Schwester verboten zu boarden, einfach weil sie einen knappen Body trägt“, schreibt sie ironisch.

In dem Video ist allerdings nicht zu sehen, wie die Schwester gekleidet war. Dafür bieten offenbar zahlreiche Umstehende an, der Frau etwas zum Überziehen zu leihen.

Eine Mitreisende fragt der „Mallorca Zeitung“ zufolge, warum die Frau nicht mitfliegen dürfe, obwohl sie niemanden störe.

Vueling: „Unangemessenes“ Verhalten der Passagierin Grund für Rauswurf

Die Schwester postete auch gleich einen Screenshot der Beförderungsbedingungen von Vueling. Darin steht, dass die Mitarbeiter Passagiere aus Flugzeugen entfernen dürfen, wenn sie zum Beispiel der Besatzung drohen, sie beleidigen oder sich anstößig verhalten. „Aber wo steht, dass man keinen Body tragen darf?“, fragt sie.

Vueling antwortete ebenfalls in einem Tweet: Die Frau habe einen Badeanzug getragen und „unangemessen“ auf die Aufforderung der Mitarbeiter reagiert. Diese Reaktion sei der einzige Grund gewesen, die zuständigen Behörden zu informieren und die Frau nicht mitfliegen zu lassen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite