Er lag gemütlich in seiner Hängematte, die er zwischen zwei Bäumen an einem beliebten Stadtstrand in Triest aufgespannt hatte. Doch die Polizei holte den 52-jährigen Österreicher aus seiner Entspannung auf den harten Boden der Tatsachen und brummte ihm eine Strafe von 300 Euro auf.

300 Euro Strafe für Schläfchen in der Hängematte

Der Grund: Der Urlauber habe gegen die Grünflächenregelung verstoßen, genau gegen Artikel 36. Darin stehe, dass es verboten sei, „Bauten jeglicher Art an Bäumen und Sträuchern aufzuhängen“, teilte die städtische Polizei mit.

Strafen gegen Touris in Italien: In Venedig ist das Sonnen in Bikini verboten

In Italien sorgen kuriose Strafen für Touristen immer wieder für Aufsehen. Eine Touristin musste Ende Juni 250 Euro blechen, weil sie sich in Venedig im Papadopoli-Garten im Bikini sonnte – das Tragen von Badekleidung in der Öffentlichkeit ist dort verboten.

Und in Rom verhängte die Polizei jetzt eine Strafe von 500 Euro gegen einen Mann, der als römischer Senator verkleidet im Trevi-Brunnen gebadet hatte.