Die 130 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder mussten die Maschine in Belgrad verlassen. Grund dafür: Die Lufthansa erreichte ein „sicherheitsrelevanter Hinweis“, als die Maschine am Donnerstagmorgen zum Abflug nach Frankfurt bereitstand. Das bestätigte die Airline.

Die Fluggäste und die Crew sollen daraufhin in Sicherheit gebracht worden sein, berichtet die lokale Website „N1“. Lokale Medien sprechen derzeit von einer Bombendrohung.

Die Maschine drehte kurz vor dem Start um – sie musste evakuiert werden.
Die Maschine drehte kurz vor dem Start in Belgrad um – sie musste evakuiert werden. Foto: flightradar24.com (Screenshot)

Bombenalarm bei Lufthansa – Maschine am Nachmittag in Frankfurt gelandet

Das Innenministeirum habe indes an der Identifizierung der Quelle gearbeitet. Die Passagiere mussten stundenlang auf ihren Rückflug warten: „Die Maschine steht weiterhin dort“, bestätigte ein Lufthansasprecher dem reisereporter auf Anfrage am Donnerstagmittag.

Das Flugzeug wurde von den Behördenmitarbeitern untersucht. Offenbar wurden die Untersuchungen abgeschlossen – die Maschine ist um 16.40 Uhr in Frankfurt gelandet.