40 Stunden Verspätung bei Sun Express! Passagiere stranden in Nürnberg

40 Stunden Flug-Verspätung! Passagiere stranden in Nürnberg

Feldbett am Nürnberger Flughafen statt Erholung in Ägypten – damit mussten sich 189 Passagiere eines Sun-Express-Flugs abfinden, wegen zwei gestrichener Flüge und mehrerer Verspätungen. Eine Odyssee.

Ein Sun-Express-Flugzeug im Flug.
Bis die Passagiere endlich mit dem Sun-Express-Flieger in der Luft waren, waren fast zwei Tage vergangen. (Symbolfoto)

Foto: imago images/Rüdiger Wölk

Lange Gesichter am Nürnberger Albrecht-Dürer-Airport. Dort harrten 189 Passagiere am Samstag aus, nachdem ihr eigentlich für 18.40 Uhr geplanter Flug XG 4665 nach Hurghada in Ägypten einfach gestrichen wurde.

Aufgrund vereinzelter Unregelmäßigkeiten im Flugbetrieb am Wochenende hätte es für Passagiere keine Alternative gegeben, so die Airline.

Ernüchterung machte sich breit, denn der nächstmögliche Flug sollte erst am Sonntagmorgen um 8 Uhr gehen – eigentlich.

Sun-Express-Flug erst gestrichen: Passagiere übernachten am Flughafen

Einige, die in der Umgebung wohnten, machten sich deshalb auf den Heimweg. Ein Teil der 189 Fluggäste konnte noch ein Hotelzimmer ergattern, andere mussten in einem abgetrennten Bereich auf Feldbetten am Flughafen übernachten. Zur Besänftigung gab es für die Gestrandeten einen Verzehrgutschein in Höhe von zehn bis 15 Euro. 

Nächster Flug nach Ägypten erst verspätet – dann wieder gestrichen!

Pünktlich um 8 Uhr am Sonntagmorgen standen dann wieder alle Reisenden zum Abflug bereit, doch wieder hieß es für sie: warten. Verspätung, dritter Anlauf um 9 Uhr. Dann der Schock: Auch dieser Flug wurde plötzlich ganz strichen!

Das erzählte eine der betroffenen Passagiere, Rieka Kleemann, dem Online-Portal der Nürnberger Zeitung „nordbayern.de“. Sie war extra mit ihrem Freund Lars mit dem Zug von der Nordseeküste nach Nürnberg gereist. Einen Plan B hatten die beiden nicht – offenbar waren die Niedrigpreise der türkischen Billig-Airline Sun Express zu verlockend.

Für Rieka und Lars war das Drama mit der Airline besonders bitter: Geplant hatten sie nur einen Kurzurlaub in Ägypten, am Donnerstag, den 18. Juli, sollte schon wieder ihr Rückflug nach Deutschland gehen.

Die mangelhafte Kommunikation vor Ort machte das Paar nur noch wütender: „Seit Samstag bekommen wir alle paar Stunden die Ansage, dass weitere Informationen in 30 bis 45 Minuten angesagt werden.“

Sun-Express-Flug hebt nach 40 Stunden Verspätung ab

Familien mit weinenden Kindern sollen genauso wie das Paar im Dunkeln gelassen worden sein: „Die Stimmung ist angespannt, langsam ist das Maß voll“, sagte Passagierin Rieka. Ihre Geduld sollte aber noch länger auf die Probe gestellt werden.

Erst 40 Stunden später sollten die Passagiere des Flugs XG 4665 am Montag im Flugzeug nach Hurghada sitzen. Der Abflug um 12.26 Uhr war übrigens wieder verspätet – die ursprünglich gecharterte Maschine musste durch eine andere ersetzt werden. 

Kurios: Darum mussten andere Passagiere wegen Sun Express den Bus nehmen 

Um den Flug gibt es übrigens noch zwei kuriose Storys: Bei dem Ersatzflieger handelte es sich um ein Flugzeug, dass eigentlich auf dem Weg von Bulgarien nach Leipzig war, welches widerum für die frustrierten Sun-Express-Gäste extra nach Nürnberg umgeleitet wurde. 

Und die Bulgarien-Passagiere mussten daraufhin tatsächlich mit dem Bus zu ihrem Ziel Leipzig fahren, das berichtet der „Bayerische Rundfunk“. 

Auch für die Ägypten-Urlauber war die Misere längst nicht vorbei: Ein medizinischer Zwischenfall an Bord zwang die Maschine zu einer Zwischenlandung in Athen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite