Aktionsstrand Damp: Hier gibt es täglich Action | reisereporter.de

Aktionsstrand in Damp: Action statt nur Sonnen

Was wäre ein Sommerurlaub an der Ostsee ohne den passenden Strand? Wir stellen dir den Aktionsstrand im Ostseebad Damp bei Eckernförde vor – hier kommt auch bei Sonnenabstinenz keine Langeweile auf.

Rainer Krüger
Rainer Krüger
In Bewegung: Stefanie Hofreiter (von links), Mia Heidacher, Kilian Diehl, Eva Erharter und Anna Wibmer drehen Betreuerin Milena Helmis in der Bubble-Soccer-Kugel.

Foto: Rainer Krüger

„Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung“ , erklärt Sven Elsweiler. Er ist Chef der 13 Animateure der Ostsee-Resort Damp GmbH.

Wie sich an dem bedeckten Vormittag zeigt, bringen die Angebote am Aktionsstrand Jugendliche automatisch in Bewegung. Zum Beispiel Eva Erharter (15), Mia Haidacher (12), Stefanie Hofreiter (14) und Anna Wibmer (14). Die Mädchen aus Tirol haben einen Musical-Workshop gebucht. „Sie führen auf der Strandbühne ihre Version von Peter Pan auf“, verrät Elsweiler.

So viel Action gibt es am Aktionsstrand von Damp

In der Übungspause schnappt sich das Quartett eine Bubble-Soccer-Kugel. Sie hat 1,50 Meter Durchmesser, ist durchsichtig und hat ein Loch zum Hineinschlüpfen in der Mitte.

Mit ihr lässt sich eine spezielle Art Fußball spielen: Bubble-Soccer, bei dem die Kugel drumherum jeden Körperkontakt der Spieler unmöglich macht. Doch um ihren Spaß zu haben, brauchen die Mädchen nicht erst ein Team aufstellen. Ihnen genügt es, wenn Betreuerin Milena Helmis in den Bubble kriecht und sich drehen lässt.

Mit wachsender Begeisterung rollen sie die 25-Jährige über den Sand. Nach gut einer Minute Kugelei kopfüber und kopfunter ist Schluss. „Jetzt habe ich einen Drehwurm“, sagt Helmis. Sie gehört zum Betreuerduo des Spielcenters Funhalla. „Wenn sich Aktivitäten überschneiden, helfen Animateure und Betreuer gegenseitig aus“, erklärt Elsweiler.

Sorgt für Spaß an der Ostsee. Sven Elsweiler ist Chef der 13 Animateure in Damp.  
Sorgt für Spaß an der Ostsee. Sven Elsweiler ist Chef der 13 Animateure in Damp.   Foto: Rainer Krüger

Er selbst schminkt und bemalt gerade Kinder der Funhalla-Gruppe. „Das Schminken ist für alle Strandbesucher frei. Bubble-Soccer ist für Resort-Gäste frei. Andere Besucher zahlen vier Euro für 20 Minuten“, erläutert Melanie Feußner vom Resort-Marketing. „Dass wir von Tagesgästen etwas nehmen, ist gerechtfertigt. Denn schließlich wird am Aktionsstrand schon viel für sie mitgeboten“, stellt sie ihre Sicht dar.

Den Standpunkt Feußners können die drei Geschwister Eva (19), Hannes (16) und Julia Müller (19) nebst Freund Philipp Gloede (19) aus Celle nachvollziehen. „Wir sind auf dem wenige Kilometer entfernten Campingplatz Schuby-Strand und kommen gern an den Aktionsstrand.“

Das hat für sie zwei Gründe. „Beachvolleyball gehört für uns zu einem guten Urlaub. Hier gibt es Netze und auch Leute, die Lust zum Spielen haben“, verrät Eva Müller. Mit ihrem Kalkül liegt die Urlauberin richtig. Denn René Kinza aus Holzdorf wartet an diesem Abend gerade auf eine Gruppe, der er sich anschließen kann. Das klappt.

Während sie baggern und pritschen, ertönt Reggae-Musik von der gut 200 Meter entfernten Strandbühne. Dort spielt die Band Papa Boye & The Relatives. „Eigentlich gibt es jeden Abend Musik am Strand. Davon profitieren wir natürlich.“

Das Damper Programm im Juli

Der Damper Veranstaltungskalender bietet dir im Juli von dienstags bis sonntags an jedem Abend Musik am Aktionsstrand. Montags gibt es Konzerte an anderen Orten im Ostseebad.

Damp bietet außer Hotels und Ferienhausgebiet auch zwei Kliniken direkt an der Ostsee. Auch wer dort ist, geht an den Aktionsstrand. Als Reha-Patientinnen haben Ines Brümmer (43) mit Tochter Anna Maria Lara (9) aus Hamburg, Simone Licher (41) mit Tochter Zoe (10) aus dem Ammerland und Monja Moretti (47) mit Sohn Matteo (6) aus Wolfsburg dort ihr Lager aufgeschlagen.

Insbesondere die Kinder widmen sich einem klassischen Strandvergnügen: Sie baden im geschützten Bereich hinter der Mole. Den Müttern ist nach einem Tag mit Reha-Programm nach Relaxen. „Für uns ist das Betreuungs- und Animationsprogramm hier praktisch. Ich kann Matteo morgens in die Funhalla bringen und weiß, dass er beschäftigt ist“, sagt Monja Moretti.

Sport ist am Damper Aktionsstrand angesagt. René Kinza (von links), Eva Müller, Philipp Gloede und Julia Müller gönnen sich einen Satz Beachvolleyball.
Sport ist am Damper Aktionsstrand angesagt. René Kinza (von links), Eva Müller, Philipp Gloede und Julia Müller gönnen sich einen Satz Beachvolleyball. Foto: Rainer Krüger

Was vielen Besuchern noch gefällt: Bei den Konzerten können sie auch mal im Strandkorb sitzen. Denn die gehören zur Ausstattung der Bar Barbados. Einen von ihnen haben Andrea (41) und Christoph (42) Beyer aus Kassel ergattert. Mit Drinks zum Nippen lassen sie den Tag beim Reggae ausklingen. „Wir haben eine Ferienwohnung und kommen schon mehrere Jahre“, erzählen sie. Gerade mit zwei Kindern wissen sie alternative Angebote für schlechtes Wetter zu schätzen. „Wenn es regnet, können wir alternativ ins Entdeckerbad gehen“, so der Vater.

Feußners Tipp für Strandbesucher, die mit dem Auto kommen: „Wer länger bleiben will, sollte auf dem kostenfreien Großparkplatz stehen. Von dort fahren regelmäßig Shuttlebusse. Auf den 580 Plätzen im Resort selbst kostet es nach 60 Minuten 1,50 Euro pro Stunde.“

Kosten und Angebote am Damper Strand

Insgesamt warten in der Gemeinde Damp gut vier Kilometer Strand auf dich. Der gesamte Bereich wird vom Rettungsschwimmern der DLRG überwacht. Der gut 500 Meter lange Aktionsstrand liegt im Ostseebad Damp im Norden des Hafens. Tägliche Reinigung garantiert feinen Sand auf bis zu 60 Metern Breite. Tribüne und Strandbühne im Süden sind Anlaufpunkt fürs tägliche Animations- und auch das Musikprogramm.

500 Meter im Norden des Aktionsstrandes stehen 240 Strandkörbe, dazu 60 am Südstrand in Süden des Hafens. Sie kosten neun Euro pro Tag, ab 14 Uhr sechs Euro. Die Wochenkarte gibt es für 50 Euro.

Am Aktionsstrand kannst über den Wassersportanbieter Nordwind Boards fürs Stand-Up-Paddling, Kajaks und Tretboote für zehn Euro pro Stunde mieten. Entlang der Strand- und Hafenpromende gibt es eine Fülle gastronomischer Angebote, zudem eine Wikinger-Golfanlage. In der Nähe befinden sich unter anderem das Entdeckerbad und das Spiel-Center Funhalla mit Schlecht-Wetter-Angeboten unter Dach.

Videoüberwachtes Parken gibt es im Ostseebad auf 580 Stellplätzen. Die erste Stunde ist frei. Bei Zeitüberschreitung werden 1,50 Euro pro Stunde fällig. Die Tageskarte gibt es für zehn Euro. Auf dem etwa 500 Meter entfernten Großparkplatz gibt es 1500 kostenfreie Plätze. Von dort läuft für dich ein Shuttlebuspendelverkehr ins Ostseebad. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite