Anti-Kreuzfahrt-Protest auf Mallorca: 10.000 Unterschriften

Anti-Kreuzfahrt-Protest auf Mallorca: 10.000 Unterschriften

Große Kreuzfahrtschiffe verbannen und nur noch maximal ein kleines pro Tag im Hafen von Palma de Mallorca: Das fordern Einwohner. Eine Online-Kampagne der Kreuzfahrt-Gegner hat mehr als 10.000 Unterstützer.

Palme de Mallorca ist einer der von Kreuzfahrtschiffen am häufigsten angelaufenen Häfen im Mittelmeer.
Kreuzfahrtschiff vor Mallorca – Einwohner fordern weniger Schiffe im Hafen von Palma.

Foto: imago/Zuma Press

Mehr als 10.000 Menschen unterstützen die Forderungen der Kreuzfahrt-Gegner auf Mallorca. Diese wollen eine Beschränkung der Anzahl und der Größe für Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Palma

Der Grund für die Forderungen sind der mit der Kreuzfahrt verbundene Lärm, die Touristenmassen, die in die Altstadtgassen einfallen, und die Umweltverschmutzung.

10.000 Menschen fordern: Weniger Kreuzfahrtschiffe auf Mallorca

Palma gehört einer aktuellen Studie zufolge mit zu den durch Kreuzfahrtschiffen am stärksten verpesteten Städten Europas. Regelmäßig liegen bis zu fünf Schiffe gleichzeitig im Hafen. 

Die Unterschriften-Liste des Manifestes wurde am Montag der Balearen-Regierung übergeben – Ziel waren nach Angaben der Kampagnen-Seite „You Move“ aber 25.000 Unterschriften.

Im Manifest werden fünf Forderungen aufgestellt. Unter anderem wollen die Verfasser erreichen, dass nur noch ein Kreuzfahrtschiff mit maximal 4.000 Passagieren pro Tag im Hafen anlegen darf. 

Größere Schffe sollen komplett verbannt werden. Ein solches Anlaufverbot würde zum Beispiel die „Harmony of the Seas“ und die „Symphony of the Seas“ treffen, die beide Platz für mehr als 6.000 Gäste haben.

Mehr anzeigen
Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite