Klar, du könntest dich im Haneda Excel Hotel in Tokio auch von deinem Flug erholen oder vorm Abflug ausruhen. Oder aber: Du buchst die Suite mit einem Flugsimulator und erlebst hautnah, wie es ist, eine Boeing 737-800 zu steuern. 

Seit Mitte Juli kannst du den „Superior Cockpit Room“ mieten. Dort steht – neben zwei Betten und einer Sitzecke – auch ein Flugsimulator. Mit dem eingebauten Cockpit will das Hotel sich von den „Tausenden anderen in Tokio“ abheben, berichtet „CNN“. Gleichzeitig feiert das Hotel damit sein 15-jähriges Bestehen.

Wenn du jetzt hoffst, dir beim virtuellen Fliegen die Nacht um die Ohren zu schlagen, liegst du allerdings falsch: Ein Simulationsflug dauert „nur“ 90 Minuten. Und du darfst auch nicht allein ins Cockpit: Ein Mitarbeiter erklärt dir, wie du den Simulator bedienst. Und ein ehemaliger Pilot versorgt dich mit Fluggeschichten aus erster Hand.

Teurer Spaß: Übernachtung und Flugsimulator kosten 460 Euro

Für den Spaß müssen Hobby-Piloten allerdings tief in die Tasche greifen: Allein den Flugsimulator 90 Minuten lang zu nutzen kostet umgerechnet rund 250 Euro. Dazu kommen noch einmal knapp 210 Euro für eine Nacht in dem Zimmer. 

Wenn du das Zimmer ohne Simulationsflug buchst, kommst du auch nicht ins Cockpit: Der Simulator ist mit einer Acrylscheibe abgesperrt.