Heftige Turbulenzen bei Emirates: Passagiere von Sitzen gerissen

Heftige Turbulenzen: Emirates-Fluggäste von Sitzen gerissen

Heftige Turbulenzen erlebten Passagiere an Bord eines Emirates-Fluges mit dem A380: Menschen wurden von ihren Sitzen gerissen und leicht verletzt, Geschirr zerbrach, die Kabine sah aus wie eine Müllhalde.

Airbus A380-800 von Emirates.
Nach den Turbulenzen an Bord zeigte sich das ganze Chaos. (Symbolfoto)

Foto: imago images/Christian Ohde

Schockmoment an Bord: Etwa drei Stunden vor der Landung in Dubai geriet eine Emirates-Maschine in heftige Turbulenzen, die das Innere des Flugzeugs verwüsteten.

Menschen wurden in dem Airbus A380 wohl von ihren Sitzen gerissen, die Bordküche fiel teilweise auseinander, Teller, Essen, Gläser, Boxen und Papier fielen zu Boden, sogar ein Notausgangsschild wurde abgerissen.  

Videoaufnahmen nach dem Vorfall halten das Chaos fest. Crew-Mitglieder steigen über die Utensilien am Boden und versuchen, sich einen Überblick über das Chaos zu verschaffen.

Passagiere sind auf dem Mitschnitt nicht zu sehen, die „Daily Mail“ berichtet, dass mehrere Passagiere und Crew-Mitglieder verletzt wurden. 

Turbulenzen traten unerwartet und besonders stark auf

Der Vorfall soll sich bereits am vergangenen Mittwoch auf dem Weg von Auckland nach Dubai ereignet haben. Da die Turbulenzen unerwartet und besonders heftig eingetreten seien, sei die Verwüstung so groß gewesen, sagte ein Sprecher von Emirates der Zeitung. Viele Passagiere waren wohl nicht angeschnallt.

Eine Passagierin bezeichnete den Vorfall als beängstigend, ihre Tochter habe sich aufgrund der ruckartigen Bewegungen übergeben müssen. „Wir hatten noch Glück, dass wir in der Business Class saßen. Ich möchte nicht wissen, wie schlimm es weiter hinten war“, wird die Frau von der Plattform „Stuff“ zitiert. 

Einige Passagiere hätten sich übergeben, andere hätten Blässuren und Prellungen erlitten, als sie von ihrem Sitz gedrückt wurden, heißt es in dem Artikel.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite