Flug YM6210 von Tivat, Montenegro, nach Moskau musste am gestrigen Mittwoch nach Kaluga umgeleitet werden. Der Grund könnte dramatischer kaum sein: Der Pilot kippt plötzlich um, nachdem er bereits den Sinkflug eingeleitet hatte. 

Augenzeugen zufolge soll der Pilot aus dem Cockpit gekommen und zusammengebrochen sein. Unter den Flugbegleitern und Passagieren sei Panik ausgebrochen – auch, weil kein Mediziner an Bord gewesen sei.

Pilot kippt um – Passagierin leistet erste Hilfe

„Ich habe um das Leben meiner Familie gebangt“, schildert einer der Passagiere die nervenaufreibende Situation. Eine junge Passagierin habe Erste Hilfe geleistet, als das Gesicht des Piloten blau angelaufen sei, berichtet der britische „Mirror“. 

Nach Rücksprache mit den Fluglotsen entschied der Co-Pilot, so schnell wie mögilch zu landen. Die Maschine wurde deshalb nach Kaluga umgeleitet:

Flugroute des Fluges YM610 von Montenegro Airlines.
Die Maschine landete knapp 200 Kilometer südwestlich von Moskau in Kaluga. Foto: flightradar24.de (Screenshot)

Als die Maschine den Boden sicher erreicht hatte, kam der Pilot wieder zu sich. Er wurde von einem Krankenwagen erwartet und in eine Klinik gebracht.

Passagiere wurden in Bussen nach Moskau gebracht

Die Passagiere mussten im Bus nach Moskau weiterreisen. Der Airline zufolge sei die Sicherheit der Passagiere und der Crew zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen.

Montenegro Airlines ist die nationale Fluggesellschaft von Montenegro. Sie fliegt auch von Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, München, Leipzig und Hannover nach Belgrad, Tivat und Podgorica.