Der Hawaiian-Airlines-Flug von Honolulu nach Südkorea hob wie geplant ab. Doch nach vier Stunden drehte die Maschine um und landete wieder auf der hawaiianischen Insel. Der Grund: Ein koreanischer Passagier (48) drehte während des Fluges durch, schlug um sich und stellte eine Bedrohung für die Sicherheit dar.

Hawaiian-Passagier muss Strafe zahlen

Der Koreaner war ein verurteilter Straftäter, der durch den Flug in sein Heimatland ausgewiesen werden sollte. Schon vor dem Start trank der Mann aber eine ganze Flasche Whiskey und war sichtlich betrunken.

Er belästigte ein Kind, das neben ihm saß. Als ihn die Flubegleiterin auf sein unpassendes Verhalten ansprach, holte er aus und versuchte, sie zu schlagen, verfehlte die Frau aber, berichtet „USA Today“.

Mann in Handschellen.
Der Mann wurde in Honolulu festgenommen. (Symbolfoto) Foto: imago images/AAP

Trotzdem sah sich der Pilot dazu gezwungen, den Flug abzubrechen und nach Honolulu zurückzukehren. Zum Ärger der restlichen Passagiere, die stundenlang auf einen Ersatzflug warten mussten.

Der Koreaner wurde sofort wieder in Gewahrsam genommen und nun zu einer Gefängnisstrafe von sechs Monaten und einer Zahlung von 172.000 Dollar an Hawaiian Airlines verurteilt.