7 Tricks, wie du schneller durch den Security-Check am Airport kommst

7 Tricks, wie du schneller durch den Security-Check kommst

Wartezeiten am Flughafen sind nervig und Schlangen auch. Doch die Sicherheitskontrolle muss nicht immer langwierig sein. Sieben Tricks, mit denen du schneller durch die Schlange kommst als bisher.

Lange Schlangen am Security-Check im Flughafen Hamburg.
Lange Schlangen vermeiden und möglichst schnell durch die Sicherheitskontrollen am Flughafen kommen – diese Tipps helfen. (Symbolfoto)

Foto: imago/Chris Emil Janßen

1. Hinter den richtigen Menschen anstellen

Ohne gemein sein zu wollen: Es gibt einfach Menschen, die länger brauchen als andere. Die vielleicht ein bisschen älter, ein bisschen verpeilt oder einfach noch nie geflogen sind. Stehst du hinter diesen beim Sicherheitscheck, wirst du garantiert lange warten.

Deshalb solltest du weise wählen: Stelle dich zum Beispiel dort an, wo du Geschäftsmänner siehst. Die wissen genau, wie’s geht. Vielflieger sind immer eine gute Wahl. Finger weg dafür bei Schlangen mit Reisegruppen oder Großfamilien!

Menschen bei einer Sicherheitskontrolle.
Geschäftsreisende passieren die Sicherheitskontrolle meist sehr routiniert – und schnell! Foto: imago/Stefan Zeitz

2. Wähle nicht nie nahe liegende Schlange

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Und geht am Flughafen immer zu der Schlange, die am nächsten liegt. Die ist aber meist länger als alle anderen. Deshalb solltest du immer die am weitesten entfernte Schlange nehmen. Auch rechte Schlangen haben eine längere Wartezeit: Da der Großteil der Menschen Rechtshänder ist, wählen sie unbewusst bei mehreren Warteschlangen die rechte Seite. Du sparst also Zeit, wenn du dich links hältst.

3. Ziehe dich schnörkellos an

Du kannst Zeit und Nerven sparen, wenn du dein Outfit schlau planst. Das bedeutet: Schuhe, die man schnell an- und ausziehen kann, Kleider und Hosen immer ohne Gürtel und Jacken, die sich leicht ausziehen lassen. Mützen und Schals musst du auch ausziehen, also mach das direkt, wenn du in der Schlange stehst.

Befreie vor dem Weg zu Flughafen deine Hosentaschen von Kleinkram wie Münzen, Schlüsseln, Haargummis und Co. Schmuck sollte im Handgepäck bleiben: Scanner piepsen gern, wenn man Ringe, Ketten oder Armbänder trägt. 

4. Packe deine Sachen logisch

Die Regel beim Packen deines Handgepäcks ist ganz einfach: Verstaue eventuelle Flüssigkeiten und deine Technik immer ganz oben. Die musst du nämlich immer aufs Band legen und hast sie schneller parat, wenn sie in der Tasche ganz oben sind.

Junge Frau hält eine durchsichtige Plastiktüte mit verschieden Kosmetika.
Die Tüte mit Flüssigkeiten solltest du im Hangepäck griffbereit haben. Foto: imago images/Paul von Stroheim

5. Verstaue Flüssigkeiten korrekt

Es mag mühsam sein, ist aber nicht zu ändern: Flüssigkeiten dürfen noch immer nur mit der Obergrenze von je maximal 100 Millilitern im Handgepäck transportiert werden; alle Flüssigkeiten zusammen müssen in einen Ein-Liter-Beutel passen.

Merke: Es geht um das Fassungsvermögen der Behältnisse. Eine größere Flasche, in der weniger als 100 Mililiter sind, geht nicht durch. 

6. Teile deinen Kram richtig auf

Reist du nur mit Handgepäck und bist du mit kleinem Koffer und kleiner Tasche unterwegs, solltest du alles, was du beim Sicherheitscheck zeigen musst, in der kleinen Tasche haben. Dann musst du nicht beide Teile öffnen und sparst Zeit, in der du den Koffer auf- und zumachen müsstest.

7. Technik einzeln aufs Band

Neben den Flüssigkeiten wird auch die Technik unter die Lupe genommen. Deshalb solltest du allen Kleinkram beieinanderhaben, am besten in einer kleinen Tasche, die du ratzfatz aus deinem Rucksack hervorgeholt hast. Lege deine technischen Geräte unaufgefordert bei den Kontrollen einzeln und nicht übereinander auf das Band oder in die Kisten. Dann werden sie schneller und ohne Diskussionen durchleuchtet.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite