Kreuzfahrt-Sturz von MSC-Schiff: Frau schwamm zwei Stunden im Meer

Kreuzfahrt-Sturz: Frau schwamm zwei Stunden im Meer

Zunächst hatte es noch Hoffnung gegeben: Rund zwei Stunden, nachdem eine Deutsche von Bord der „MSC Meraviglia“ gegangen war, wurde sie per Hubschrauber gerettet. Doch im Krankenhaus verstarb die Frau.

Das Kreuzfahrtschiff „MSC Meraviglia“ in der Kieler Förde.
Das Kreuzfahrtschiff „MSC Meraviglia“ war auf dem Weg nach Kiel, als das Unglück passierte. (Symbolfoto)

Foto: imago images/penofoto

Aufregung an Bord der „MSC Meraviglia“: Am Freitag war eine deutsche Frau vom Kreuzfahrtschiff ins Meer gestürzt. Gegen 12.45 Uhr hatte der Kapitän den Notruf abgesetzt. Das Schiff befand sich zu diesem Zeitpunkt zwischen Norwegen und Dänemark auf dem Skagerrak, wo Nord- und Ostsee aufeinander treffen.

Rund zwei Stunden sei die Frau in dem rund 12 Grad kalten Wasser geschwommen, bevor sie von einem dänischen Hubschrauber gerettet wurde, berichtet die Zeitung „B.T.“​. Auf dem Weg ins Uniklinikum in Aalborg habe die Frau lebensrettende Maßnahmen erhalten, erklärte ein Sprecher der dänischen Polizei. 

Kreuzfahrt-Passagierin verstirbt nach Sturz im Krankenhaus

Doch jede Hilfe kam zu spät: Im Krankenhaus in Aalborg verstarb die Frau. Sie soll bei der Rettung extrem unterkühlt gewesen sein. Generaues zu ihrem Sturz sowie zur Todesursache wird noch untersucht.  „Wie arbeiten für die Untersuchung mit den deutschen Behörden zusammen“, so Polizeisprecher Jess Falberg.

Die Identität der Frau müsse außerdem überprüft werden. Skandinavischen Medienberichten zufolge soll sie Anfang 40 gewesen sein.

Frau soll von Kreuzfahrtschiff gesprungen sein

MSC-Sprecher Robin Roothans sagte auf reisereporter-Nachfrage, die Frau sei „aus eigenem Willen“ von Bord gesprungen. Die Besatzung habe daraufhin schnell und nach Vorschrift reagiert, das Kreuzfahrtschiff änderte seine Route und kehrte zum genauen Ort des Vorfalls zurück. 

Dabei habe es unterstützung vom Maritime Support Center und dem Joint Rescue Coordination Centre (JRCC) in Stavanger, Norwegen, erhalten. Letzteres hätte einen Hubschrauber geschickt, der mit einer Wärmebildkamera ausgestattet war. Von der dänischen Küstenwache war ebenfalls ein Hubschrauber im Einsatz, ein Fischer- und ein Segelboot halfen außerdem bei der Suche.

Kreuzfahrt-Passagierin erliegt schweren Verletzungen

Bereits nach wenigen Minuten der Suche sei die Passagierin entdeckt und von dem dänischen Hubschrauber gerettet worden. „Trotz der schnellen Rettungsaktion erlitt die Passagierin leider tödliche Verletzungen und verstarb“, so der Sprecher.

Die Reederei unterstütze die Behörden in dieser Angelegenheit. „Wir sind zutiefst betroffen von diesem Vorfall und sprechen der Familie und allen Betroffenen unser ehrliches Beileid aus.“

„MSC Meraviglia“ erreicht Kiel nach Norwegen-Kreuzfahrt

 Mittlerweile hat die „MSC Meraviglia“ Kiel erreicht. Das Kreuzfahrtschiff von MSC Cruises legte am frühen Samstagmorgen in der Hansestadt an.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite