Flug nach Gran Canaria: Norwegian lässt Passagiere zurück – für Lachs

Norwegian lässt Passagiere und Koffer zurück – für Lachs

Ärger bei der Airline Norwegian: Weil ein Flugzeug zu schwer beladen war, musste Ladung zurückgelassen werden. Die Gesellschaft nahm jedoch lieber palettenweise Lachs mit als zwei Fluggäste und 50 Koffer.

Norwegian-Maschine in der Luft.
Zwei Norwegian-Passagiere mussten am Boden bleiben. (Symbolfoto)

Foto: imago images/Dean Pictures

Der Start in den Urlaub endete für 52 Passagiere von Norwegian anders als erhofft: Der Flieger von Oslo nach Las Palmas auf Gran Canaria war zu voll beladen und musste deshalb vor dem Start abgespeckt werden. Während aber Dutzende Paletten mit norwegischem Lachs ihren Weg ins Flugzeug fanden, war für zwei Passagiere und 50 Koffer kein Platz mehr. 

Das Flugzeug sei eigentlich schon abflugbereit gewesen, Lachs, Koffer und Fluggäste waren an Bord. „Es gab eine Durchsage, dass die Maschine viel zu schwer sei“, sagt Gaute Næss dem norwegischen Portal „FlySmart24“. Der Osloer hatte von seinem Sitzplatz aus zuvor beobachtet, wie viel Lachs eingeladen wurde, und ein Foto davon gemacht – weil er sich über den Export freute. 

Auftraggeber zahlte viel Geld für Lachstransport 

Doch während 50 Koffer ausgeladen und zwei Passagiere gebeten wurden, das Flugzeug zu verlassen, wartete Næss vergeblich darauf, dass auch der Lachs ausgeladen wurde. „Wir fragten die Crew, wie das sein kann, und man antwortete uns, dass der Auftraggeber viel Geld bezahlt habe, damit der Lachs transportiert wird.“ 

Die Passagiere an Bord der mit anderthalb Stunden verspäteten Maschine seien traurig und wütend gewesen, sagt Næss, denn keiner habe gewusst, ob er selbst betroffen war und ohne Gepäck in den Urlaub starten müsste. „Wie kann Norwegian so was nur machen? Sie haben den Ferienstart für viele Erwachsene und Kinder zerstört“, sagt der Familienvater, der die ersten Tage mit Shopping verbrachte – und auf seine Blutdruckmedikamente verzichten musste. 

Norwegian: Eingecheckte Koffer sollten Priorität haben

Gegenüber „FlySmart24“ spricht die Norwegian-Sprecherin Tone Næss von einem Fehler. „Eingecheckte Koffer sollten immer Priorität haben, das war dieses Mal leider nicht so, wir verstehen, dass unsere Kunden deswegen frustriert sind. Wir werden mit den Partnern am Flughafen darüber sprechen, damit das nicht noch einmal passiert.“ 

Obwohl Norwegian zunächst versprochen haben soll, dass die fehlenden Koffer mit einer 30 Minuten späteren Maschine eintreffen würden, war dem nicht so. Zwei Tage lang mussten die 50 Fluggäste im Urlaub ohne ihr Gepäck auskommen, erst dann waren alle Koffer zugestellt. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite