Vom Fernbus zum Sightseeing: Die besten Busbahnhöfe Europas

Vom Fernbus zum Sightseeing: Die besten Busbahnhöfe Europas

Nur auf der Durchreise oder wenig Zeit? Kein Problem! An vielen Busbahnhöfen Europas bekommst du bereits beim Aussteigen Sightseeing geboten. Der reisereporter hat für dich die zehn schönsten Orte.

Hingucker ist der Bleder See – im Hintergrund die Julischen Alpen.
Kaum zu glauben, dass dich nach dem Ausstieg an einer Bushaltestelle solch ein Ausblick wie in Bled, Slowenien erwartet.

Foto: unsplash.com/Neven Krcmarek

In den Fernbus hüpfen und wenige Stunden später an einem fremden Ort aussteigen. Am liebsten würdest du dich sofort ins Abenteuer stürzen – und das geht! An vielen Omnibusbahnhöfen stolperst du förmlich von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten.

Der reisereporter hat zehn Busbahnhöfe für dich, von denen du bequem zu Fuß schnelles Sightseeing machen kannst.

1. Zakopane, Polen

Polens Natur hat außer Ostsee-Stränden nicht viel zu bieten? Weit gefehlt! Im Süden des Landes liegt am Fuße der Tatra der Ferienort Zakopane. Beim Ausstieg am Busbahnhof findest du dich zwischen dichten Wäldern und hohen Gebirgszügen wieder. Im Winter kannst du hier auf Skiern die Pisten runterbrettern, im Sommer lässt sich in der wilden Landschaft ausgiebig wandern.

Von Zakopane kannst du mit der Seilbahn in die Skigebiete Kasprowy Wierch und Gubałówka fahren – und kriegst dieses Panorama geboten.
Von Zakopane kannst du mit der Seilbahn in die Skigebiete Kasprowy Wierch und Gubałówka fahren – und kriegst dieses Panorama geboten. Foto: unsplash.com/Janusz Maniak

Eine Stärkung kommt da ganz recht: Nur 300 Meter vom Busbahnhof entfernt liegt das Restaurant Karczma Chata. Dort werden Riesenpizzen mit bis zu 50 Zentimetern Durchmesser serviert – als Belag ist der polnische Bergkäse ein Muss! Nach Zakopane kommst du direkt mit dem Flixbus von Berlin aus. 

2. Bled, Slowenien

Roadtrip über den Balkan – da darf Slowenien nicht fehlen. Wenig bekannt, aber schön, ist der Luftkurort Bled. Wer hier aus dem Fernbus steigt, kann 200 Meter weiter ins Wasser springen. 

Hingucker ist der Bleder See – im Hintergrund die Julischen Alpen.
Bled ist rund 50 Kilometer von Sloweniens Hauptstadt Ljubljana entfernt. Hingucker ist der Bleder See – im Hintergrund die Julischen Alpen. Foto: unsplash.com/Neven Krcmarek

Direktverbindungen gibt es von München und Berlin – bist du gerade auf Europa-Reise, dann kannst du auch von Prag, Budapest oder Venedig hinreisen.

3. Szeged, Ungarn

Weiter geht’s nach Ungarn, allerdings nicht in die für Städetrips beliebte Hauptstadt Budapest. Der Fernbus bringt dich unter anderem ab München, Berlin und Hamburg direkt nach Szeged. Es ist die drittgrößte Stadt Ungarns. Touristen kommen vor allem wegen der Architektur:

Bveor du zu Fuß die Stadt erkundest, solltest du dir direkt am Busbahnhof noch etwas Proviant besorgen. Denn die Bäckerei Monarchia Rétesház soll Insidern zufolge die besten Strudel und Käsebrötchen haben. Diesen Tipp verrät Flixbus, der „grüne Riese“ kennt die zehn zentralen Omnibusbahnhöfe Europas ziemlich gut.

4. München, Deutschland

Sollte von dort deine Reise wieder zurück nach München gehen, dann kannst du dir quasi gegenüber vom ZOB an der Arnulfstraße ein kühles Getränk im Augustinerkeller gönnen. Der Biergarten zählt zu den größten und beliebtesten der Stadt.

Eine zünftige Brotzeit kriegst du hier auch. Übrigens: Verschlägt es dich während des Oktoberfests nach „Minga“, dann brauchst du vom ZOB nur 15 Minuten zu Fuß bis zur Festwiese.

5. Zürich, Schweiz

Noch weiter südlich, in Zürich, können Busreisende nach dem Ausstieg bequem zu Fuß die Stadt erkunden. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Landesmuseum – das meistbesuchte kulturhistorische Museum der Schweiz führt dich durch die Landesgeschichte. 

Das Züricher Landesmuseum.
Vom Busbahnhof gehst du maximal zehn Minuten zu Fuß – und landest am Landesmuseum. Foto: imago images/Aurora Photos

6. Chur, Schweiz

Und bist du schon mal in der Schweiz, dann könntest du auch einen Besuch in Chur einplanen. Die Stadt liegt in den Alpen und ist so klein, dass du bei der Ankunft innerhalb weniger Gehminuten in der historischen Altstadt bist. 

Bei Leckermäulchen ziemlich bekannt ist das Café Maron direkt am Bahnhof. Ein Croissant und eine heiße Schokolade – Kalorien zählen im Urlaub nicht!

7. Budapast, Ungarn

Statt mit dem Flugzeug geht es eben auch mit dem Fernbus in Ungarns vibrierende Hauptstadt Budapest. Der Vorteil: Direkt neben der Haltstelle Népliget liegt der gleichnamige Stadtpark. Hier kannst du dem Großstadt-Trubel für einen Augenblick entkommen.

Kontrastprogramm gibt es eine Haltestelle weiter: Von Mexikói út kannst du dich direkt zum weltberühmten Széchenyi-Bad oder zur Vajdahunyad-Burg aufmachen. 

8. Siófok, Ungarn

Zugegeben, Ungarn dominiert die Top 10. Aber bei diesem Ausblick auf den Balaton ist die Anreise mit dem Bus doch eine Überlegung wert. 

Steigst du aus dem Flixbus in Siófok und läufst bis zum Balaton, einem der größten zentraleuropäischen Seen, schaust du direkt auf die berühmte Halbinsel Tihany. Beispielsweise ab Dresden gibt es eine Direktverbindung dorthin. 

9. Bamberg, Deutschland

Wer nicht ganz so weit fahren will, findet auch quasi vor der Haustür schöne Orte. Zum Beispiel das beschauliche Bamberg. Und wofür sind die Franken unter anderem bekannt? Na, für das Bier! Etwa 700 Meter vom Busbahnhof entfernt kannst du es dir im Fässla gut gehen lassen. Dort wird seit 1649 Bier gebraut.

10. Dresden, Deutschland

Der Zwinger, die Frauenkirche oder aber die Semperoper: Dresden hat viel zu bieten. Anfangen kannst du mit der Sightseeing-Tour beim Ausstieg an der Haltestelle Dresden-Neustadt. Quasi um die Ecke findest du das Bautzner Tor, ein rustikales Lokal abseits der typischen Touri-Hotspots. Dresden-Neustadt gilt zudem als Szeneviertel mit Ausgeh-Möglichkeiten.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite