Ryanair: Junge (5) darf nicht aufs Klo – und macht sich in die Hose

Ryanair: Junge (5) darf nicht aufs Klo – und nässt sich ein

Ein Junge musste vor dem Start des Ryanair-Flugzeuges noch einmal aufs Klo. Doch eine Flugbegleiterin soll ihm und seiner Mutter den Gang verweigert haben – der Fünfjährige machte sich in die Hose. 

Das Kind musste vor dem Start noch einmal – aber durfte offenbar nicht.
Das Kind musste vor dem Start noch einmal – aber er durfte offenbar nicht. Das hatte unangenehme Folgen.

Foto: imago images/imagebroker

Das Flugzeug stand noch am Flughafen von Madrid, es waren noch 45 Minuten bis zum Take-off nach Hamburg. Ein kleiner Junge musste noch einmal Pipi. Kein Problem, würde man meinen, geht er eben schnell auf die Bord-Toilette.

Doch die Bitte soll der Mutter des Fünfjährigen verweigert worden sein, darüber berichtet Philipp Jessen auf Twitter. „Eine Ryanair-Stewardess auf Flug FR154 zwang einen fünfjährigen Jungen dazu, sich einzunässen“, schreibt er am Sonntag auf Twitter.

Ryanair-Flugbegleiterin soll Kind Gang aufs Flugzeug-Klo verweigert haben

Bei dem Jungen handle es sich um sein Patenkind, das mit seiner Mutter nach einem Kurztrip von Madrid zurück nach Deutschland gereist sei. 

Der Flug am Freitag startete erst mit zwei Stunden Verspätung, erzählt die Mutter „t-online.de“. Nach einer Stunde Wartezeit auf dem Sitzplatz habe der Junge gesagt: „Ich muss mal.“ Zu diesem Zeitpunkt seien die Anschnallzeichen zwar bereits eingeschaltet gewesen, so Jessen gegenüber dem reisereporter. „Allerdings hat der Pilot durchgesagt, dass es bis zum Start noch 45 Minuten sind.“ 

„Soll mein Sohn jetzt in die Hose machen?“

Die Mutter klingelte und fragte eine Flugbegleiterin, ob sie schnell auf die Toilette gehen könnten. Die Reaktion sei jedoch pampig gewesen, die Mitarbeiterin habe lediglich gefragt, ob die Mutter die Anschnallzeichen nicht sehen könne. 

„Soll mein Sohn jetzt in die Hose machen?“, habe sie daraufhin gefragt. Die Stewardess habe nur geantwortet, dass sie das nicht ändern könne. 

Der Junge versuchte anzuhalten, doch irgendwann machte er sich in die Hose. Und musste eine halbe Stunde so sitzen bleiben, bis die Mutter Tücher vom Bord-WC holen konnte. Danach hätten andere Passagiere applaudiert, schreibt Philipp Jessen. Unterstützung für Mama und Sohn.

Bis heute reagierte Ryanair nicht auf seine Tweets. Auch auf eine reisereporter-Nachfrage antwortete die Airline bislang nicht. 

Vor dem Flugzeug-Start aufs Klo gehen: Ist das erlaubt?

Wie ist das, dürfen Passagiere vor dem Abflug noch auf die Bord-Toilette? Die grundsätzliche Antwort lautet: Während des Boardings ja. Aber, und das trifft in diesem Fall zu: Sobald die Anschnallzeichen leuchten, ist der Klo-Besuch nicht mehr erlaubt.

Wer sich nicht daran hält und trotzdem aufs Klo geht, kann im Worst Case für eine Verspätung verantwortlich sein. Da Start und Landung die gefährlichsten Teile eines Fluges sind, sind Piloten dazu verpflichtet, so lange am Boden zu bleiben, bis jeder Passagier angeschnallt auf seinem Platz sitzt. 

Genauso müssen auch die Flugbegleiter die Piloten sofort informieren, sollte ein Passagier vor dem Start auf dem Klo sein.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite