Diese Landung war so hart, dass die Felgen glühten! Bei einer Sicherheitslandung in New Jersey knallte der Airbus A319 von United Airlines mit dem linken Hauptfahrwerk auf dem Asphalt auf – bei dem Aufprall platzten zwei Reifen, das Fahrwerk schleifte über den Boden.

Der Airbus kam ins Straucheln und geriet von der Landebahn, das berichtete der „Aviation Herald“. 

Reifen von United-Flugzeug platzen – Passagiere fliehen über Notrutsche

Die 128 Passagiere und die fünf Crew-Mitglieder konnten nach dem Vorfall am Samstag über Notrutschen den ramponierten Flieger verlassen. Einer der Passagiere, John Murray aus Manhatten, teilte nach dem Unfall Fotos:

„UA2098 LGA-IAH musste in EWR eine Sicherheitslandung machen. Das weiß ich bisher: Wir hatten einen Platten beim Start (?), eine Reibung am Rad erzeugte Rauch. Die Flugzeugbesatzung und die Rettungsteams sind klasse“, kommentierte er den Post.

Bei der Bruchlandung blieben alle Flugzeug-Insassen unversehrt. Für John sei die Sicherheitslandung trotzdem ziemlich „nervenaufreibend“ gewesen, sagte er der „New York Times“.

Wegen des Vorfalls musste der Newark Liberty International Airport für eine Stunde geschlossen werden, berichtet der „Aviation Herald“.

Passagiere unverletzt – Flughafen in Newark kurzzeitig geschlossen

Der Flug UA2098 sollte am Samstagmorgen von New York nach Houston gehen. Doch bereits kurz nach dem Start meldeten die Piloten ein Hydraulikproblem, weshalb sie sich für die Sicherheitslandung entschieden.

Die US-Bundesluftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) bestätigte dies und sagte in einem Statement, dass es bei der Sicherheitslandung in Newark zu Bremsproblemen gekommen sei, weil das linke Hauptfahrwerg blockierte. Eine Folge dessen waren die geplatzten Reifen.

Die Behörden ermitteln derzeit noch den genauen Hergang.