Göttingen: Joggen mit den besten Laufstrecken | reisereporter

Raus ins Grüne – beim Joggen den Alltag vergessen

Bikinifigur, Neujahrsvorsätze, den Kopf frei bekommen, eine Wette mit Freunden oder einfach Spaß dran. Es gibt viele Gründe, mal wieder Joggen zu gehen. Wir haben hier einige Tipps für deine Runde in Göttingen.

Claudia Bartels
Morgendlicher Lauf im Park.
Morgendlicher Lauf im Park.

Foto: Pixabay.com

Warum immer nur direkt um den Kiessee in Göttingen laufen? Wieso probierst du nicht mal andere Wege aus und lernst Göttingen von einer anderen Seite kennen?

Wie wäre es zum Beispiel hiermit: Vom Jahnstadion aus zur Drachenwiese und weiter über den Reinshof in Richtung Rosdorfer Baggersee. Von dort aus geht es zum Göttinger Kiessee zurück. 

Dieser Rundkurs hat eine Länge von acht bis neun Kilometern und bietet neben viel Natur für Frühaufsteher auch spektakuläre Sonnenaufgänge über Geismar.

Der Baggersee in Rosdorf
Der Baggersee in Rosdorf bei einer abendlichen Laufrunde Foto: Stefanie Wert

Du brauchst mehr Bewegung? Kein Problem – am Kiessee könnt ihr dazu noch den neuen Bewegungspark nutzen. Insgesamt findest du dort 7 Trainingsgeräte die du jederzeit und kostenlos nutzen kannst. Wenn du der Typ Fitnessstudio bist, der nur einmal im Monat hingeht, solltest du dir das vielleicht mal näher anschauen.

Im idyllischen Bratental findest du eine weitere schöne Laufstrecke. Die Wendepunkt-Route beginnt an der Ampelkreuzung am Fuße des Roringer Bergs, an der Knochenmühle. Von dort aus läufst du nach Nordosten in das Bratental, das sich seinen Weg zwischen Roringen und Nikolausberg bahnt und rund sechs Kilometer lang ist. Achtung: Im letzten Drittel wird es steil (gut für ein kleines Intervaltraining).

Wenn du dich nach einem langen Uni- oder Arbeitstag nur kurz auspowern willst, empfehlen wir dir die Leineufer Sichelschmiede Runde. Diese ist etwa 3,9 Kilometer lang und führt vorbei an Schrebergärten entlang der Leine. Ein guter Start- und Zielpunkt ist die Sparkassen-Arena.

Und falls du dich mal verläufst denk dran: Umwege erweitern die Ortskenntnis.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite