Mallorca: Betrunkene Touristen überfordern Krankenhaus in Palma

Mallorca: Notaufnahme wegen Sauf-Touristen überlastet

Krankenhäuser auf Mallorca leiden unter Sauftourismus. Da immer wieder Urlauber mit Alkoholvergiftungen eingeliefert werden, müssen andere Patienten leiden. Mediziner fordern Lösungen von der Politik.

Bollerwagen mit Bier in El Arenal.
In El Arenal wird schon tagsüber viel Alkohol getrunken.

Foto: imago images/localpic

Ärzte des Krankenhauses Son Espases in Mallorcas Hauptstadt Palma schlagen Alarm: Weil zu viele junge betrunkene Leute eingeliefert würden, sei die Notaufnahme überlastet – und andere Patienten müssten leiden.

„Im Sommer werden haufenweise junge Leute mit Alkoholvergiftungen eingeliefert – oder mit Prellungen und Platzwunden nach Schlägereien“, wird ein Mitarbeiter der Uniklinik Son Espases in Palma de Mallorca von der „Mallorca-Zeitung“ zitiert.

Partyurlauber verstopfen Krankenhaus-Notaufnahmen

Wer in der Notaufnahme ankommt, muss wie jeder andere Notfall auch behandelt werden. Bisweilen fehle es dadurch an Kapazitäten für echte Notfälle, so die Ärzte auf der Balearen-Insel.

Einen Vorstoß der Mediziner, in der 30 Kilometer entfernten Stadt Calvià ein Zelt aufzustellen, in dem all jene Patienten behandelt werden können, die nur unter Aufsicht ausnüchtern müssen, wurde jedoch seitens der Politik abgelehnt – weil es ein schlechtes Bild auf die Branche werfe.

Die Zelte hätten nach Ansicht des Krankenhaus-Personals von Unternehmen finanziert werden sollen, die vom ungehaltenen Alkoholkonsum profitierten, und nicht wie eine Krankenhaus-Behandlung von Steuergeldern.

Betrunkene Party-Touristen sind oft aggressiv

Oft seien die Patienten aufgrund des Alkoholkonsums auch aggressiv und würden andere Kranke belästigen. Erst wenn der Rausch ausgeschlafen sei, so ein Arzt, würde die Scham einsetzen. „Sie sind dann meist sehr kooperativ und bescheiden.“ Die „WAZ“ berichtet, dass es sich bei den Vorfällen hauptsächlich um Touristen aus Großbritannien handele. 

Die Thematik mit überlasteten Notaufnahmen auf Mallorca ist nicht neu – allerdings sind nicht immer saufende Urlauber dafür verantwortlich.

Im Januar 2018 musste das Klinikum Son Espases erstmals in seiner Geschichte 15 Patienten abweisen, weil es zu einer Grippewelle gekommen war. Auch in Palmas Krankenhaus Son Llàtzer gibt es immer wieder Engpässe, weil es an Betten, Material und Personal fehlt, um den Bedarf zu decken.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite