Flashpack: Wie aus einem Blind Date ein Reiseunternehmen wurde

Wie aus einem Blind Date ein Reiseunternehmen wurde

Stell dir vor, du hast ein Date. Ihr verliebt euch. Gründet ein Reiseunternehmen. Heiratet. Klingt wie das Drehbuch für einen Kitschfilm, ist aber die Lovestory von Radha Vyas und Lee Thompson.

Radha Vyas und Lee Thompson unterwegs in Island – beide stehen auf Abenteuerreisen.
Radha Vyas und Lee Thompson unterwegs in Island – beide stehen auf Abenteuerreisen.

Foto: Flash Pack

Die ersten Minuten eines Dates sind entscheidend. Ist man sich sympathisch? Hat man sich was zu sagen? Knistert es? Und die wichtigste Frage: Ist man womöglich ein Match?

Radha Vyas und Lee Thompson loggen sich beide im Jahr 2013 bei der Kontaktbörse Match.com ein, um das herauszufinden. Als sie sich zu ihrem ersten Date verabreden, erwarten sie nicht viel. Doch die Chemie stimmt. Schon in den ersten Minuten stellen die beiden fest, wie viel sie gemeinsam haben.

Das erste Date zeigt: Beide haben Bock auf Abenteuerreisen

„Wir unterhielten uns über Rotwein, insbesondere über unsere Vorliebe für spanischen Wein, aber die Bar hatte ihn nicht auf der Karte, also entschieden wir uns beide für einen Malbec. Das Gerede über Wein brachte uns schnell zum Thema Reisen“, erinnert sich Radha.

Beide sind erfahrene Reisende und haben unabhängig voneinander viele exotische Orte auf der ganzen Welt besucht. Das gibt ihnen viel Redestoff.

Haben zusammen Flash Pack gegründet und sind jetzt verheiratet: Radha Vyas und Lee Thompson.
Haben zusammen Flash Pack gegründet und sind jetzt verheiratet: Radha Vyas und Lee Thompson. Foto: Flash Pack

Und noch mehr. Sie merken, dass ihnen eine Sache bei all den Reisen immer fehlte: ein Reiseveranstalter für Alleinreisende, die nicht mehr in ihren Zwanzigern sind; Leute in ihren 30ern, 40ern, die fest im Job sind, aber dennoch Bock auf Abenteuerreisen haben – allein. Das erste Date von Radha und Lee dauert lange. Sie reden, lernen sich kennen, spüren eine Verbindung. Am Ende ist klar: It’s a match!

Nach dem Date wollen beide zusammen arbeiten

„Eine Woche nach dem ersten Date sagte Lee, dass er mit mir arbeiten will“, erinnert sich Radha. „Wir haben gemeinsam den Markt erforscht und erste Produktideen entwickelt. Und dann entschieden wir, zu testen, ob unsere Beziehung das Zeug dazu hat, den Stress eines gemeinsamen Unternehmens zu bewältigen“, erzählt sie lachend.

„Wir sind in einem Geländewagen durch die Sierra Leone gereist. Am Ende von zehn stressigen Tagen trafen wir die Entscheidung, unsere Ersparnisse zusammenzuwerfen und das Unternehmen zu starten.“

Die beiden nehmen 15.000 Pfund in die Hand und gründen Flash Pack. Ihre Mission: einzigartige Gruppen-Abenteuerreisen speziell für Reisende zwischen 30 und 50 Jahren zu kreieren. Das erste Jahr ist hart, nicht nur für das Unternehmen, auch für die Beziehung.

Doch das schweißt die beiden noch enger zusammen. „Schon in den ersten Monaten unserer Beziehung wussten wir, dass wir heiraten würden. Das erste Geschäftsjahr war anstrengend, aber wir haben es trotzdem geschafft, eine starke Beziehung aufzubauen. 2016, zwei Jahre nach dem ersten Date, haben wir geheiratet. Wir hatten eine kleine und zurückhaltende Hochzeit, die perfekt für uns war. Wir wollten uns den Stress einer großen Hochzeit nicht antun, vor allem weil unsere Firma immer mehr wuchs und wir begannen, unsere Reisen auch auf den globalen Märkten zu verkaufen.“

Das weltweit erste Selfie mit Jesus

Es ist Lee, der der Firma mit einer kleinen Idee einen großen Kick verpasst. Kurz vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien macht er auf der Jesusstatue in Rio de Janeiro „das weltweit erste Selfie mit Jesus“.

Das Foto gelingt nicht nur, es hat auch den gewünschten Effekt: In kürzester Zeit wird sein Foto zu einem der bekanntesten Selfies der Welt und bringt in nur zwei Tagen über 1,2 Millionen Klicks auf der Website.

Selfie mit Jesus? Lee Thompson hat dieses Foto tatsächlich 2014 in Brasilien gemacht.
Selfie mit Jesus? Lee Thompson hat dieses Foto tatsächlich 2014 in Brasilien gemacht. Foto: Flash Pack

2016 kündigen Radha und Lee dann endlich ihre Teilzeitjobs, um sich Vollzeit um ihre Firma zu kümmern. Heute gilt Flash Pack als eines der am schnellsten wachsenden Start-ups in England und erhielt Ende letzten Jahres den „Young Company of the Year Award“ von Amazon.

Die Beziehung wächst genauso wie die Firma, wobei es nie einfach ist, miteinander zu leben und zu arbeiten. „Die Höhen sind wirklich hoch. Uns gehen nie die Dinge aus, über die wir reden können, und das Leben ist ein großes Abenteuer für uns. Aber die Tiefs sind hart. Da wir zusammenarbeiten und beide gleichzeitig denselben Stress erleben, können wir uns schlecht gegenseitig helfen, da rauszufinden. In schwierigen Zeiten sprachen wir zu Hause bis spät in den Abend über bestimmte Probleme.“

Arbeit und Beziehung, das ist nicht immer leicht

Doch Radha und Lee wissen, dass sie nicht nur die Liebe zueinander und die Liebe zum Reisen verbindet. „Wir teilen die gleichen Werte. Wir haben die gleichen Ansichten darüber, wie man Geld ausgibt, was moralisch korrekt oder falsch ist, und wir haben den gleichen Sinn für Humor. Wir sind beide energisch und haben die gleiche abenteuerliche Denkweise, was bedeutet, dass wir das Leben auf die gleiche Weise angehen. Wir haben eine Menge Spaß zusammen.“

Die Entdeckung der Welt ist und bleibt aber ihre große Leidenschaft. Würden die beiden einander mit einem Land vergleichen, wäre Radha laut Lee Bolivien. „Eine dynamische Persönlichkeit, komplex, interessant und abenteuerlustig.“ Radha indes sieht in ihrem Mann Lee Brasilien: „Energiegeladen, dynamisch, lebendig und unterhaltsam. Er kann aber nicht tanzen!“

Freundschaften fürs Leben

Ob eine Schneemobil-Safari in Finnland, eine Fahrt auf einer der schönsten Bahnstrecken in Sri Lanka oder eine Kajaktour durch die wilde Natur Costa Ricas: Jede Reise wird von Rahda und Lee so konzipiert, dass sich die Flashpacker auf einen abwechslungsreichen Trip freuen können – abseits des klassischen Massentourismus.

Besonders wichtig ist ihnen das Miteinander während der Trips. „Wir geben Menschen die Möglichkeit, tiefe und bedeutungsvolle Freundschaften aufzubauen. Und wir können alle mehr Freunde gebrauchen!“ 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite