Straßen, die sich in reißende Flüsse verwandelten, Menschen, die evakuiert werden mussten, überschwemmte Häuser und zerstörte Fahrzeuge: Diese erschreckenden Szenen spielten sich am Sonntag auf den zu Portugal gehörenden Azoren-Inseln ab. 

Aktuelle Deals

Sturzfluten auf Azoren: Menschen müssen aus Häusern gerettet werden

Schuld daran sind starke Niederschläge, die zu heftigen Sturzfluten führten. Insgesamt mussten neun Personen aus ihren Häusen gerettet werden – viele sind nun ohne Wohnsitz. Aufgrund der Geschehnisse ist mit weiteren Verkehrseinschränkungen und Erdrutschen zu rechnen. 

Am schlimmsten betroffen ist die Region Angra do Heroísmo auf der Insel Terceira, wo sich 30 von insgesamt 36 Unwetter-Katastrophen abspielten. Um die 108 Millimeter Regen in 24 Stunden wurden hier verzeichnet. Normal seien 48,5 Millimeter in der Region, wie „Floodlist“ berichtet. 

Zu den weiteren betroffenen Gebieten gehören Praia da Vitória, auch auf der Insel Terceira, Calheta auf São Jorge und auch die Insel Santa Barbara.