Passagiere schreien um ihr Leben, während sie sich an ihren Sitzen festkrallen. Das Flugzeug wird so stark durchgeschüttelt, dass Getränke durch den Innenraum fliegen. Diese dramatischen Szenen haben sich gestern auf einem Flug mit der bulgarischen Airline ALK von der Hauptstadt des Kosovos, Pristina, nach Basel abgespielt.

Die Turbulenzen sollen nach ungefähr 20 Minuten in der Luft eingetreten sein – ein Video zeigt den Höllenflug.

Video: Heftige Turbulenzen auf ALK-Flug nach Basel

Die Aufnahmen lassen das nachvollziehen, was eine der 121 Passagiere, Mirjeta Basha, durchlebte: „Die Leute begannen zu schreien und zu weinen. Eine Flugbegleiterin knallte mit ihrem Servierwagen an die Decke. Becher flogen herum, manche wurden von heißem Wasser verbrüht“, sagte sie dem Schweizer Nachrichtenportal „20 min“.

 „Ich war überzeugt – jetzt stürzen wir ab. Ich hatte Todesangst“, schilderte sie. Rund fünf Minuten sollen die Turbulenzen angehalten haben. Diese waren so heftig, dass nach der Landung am Basler EuroAirport zehn Menschen in ein nahe gelendes Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Darunter war auch Mirjetas Mann, der mit heißem Wasser verbrüht worden war.

Verletzte Passagiere müssen nach Landung in Basel ins Krankenhaus 

Vivienne Gaskell, die Mediensprecherin des Basler EuroAirports, bestätigte den Vorfall der „20 min“: „Planmäßig um 20.07 Uhr ist eine Boeing aus Pristina mit 121 Passagieren an Bord am EuroAirport gelandet. Zehn Personen wurden sofort nach der Landung mit leichten Verletzungen in ein Basler Spital gebracht.“

Die Ursache müsse derzeit noch geklärt werden. Während Gaskell von leichten Verletzungen spricht, sollen sich nach Informationen von „20 min“ Passagiere sogar Kopfverletzungen zugezogen haben.

Bei dem Flugzeug handelte es sich um eine Boeing 737-300 der bulgarischen Charterfluggesellschaft ALK-Airlines.