In einem wirren Gemisch aus Spanisch und Russisch tobte ein männlicher Passagier im Aeroflot-Flieger. Unter der Flugnummer SU2639 war die Maschine am vergangenen Freitag gegen 12 Uhr aus Barcelona mit Ziel Moskau gestartet – dort kam der Urlaubsflieger allerdings mit mehreren Stunden Verspätung an.

Und zu verschulden hatte das der Pöbel-Passagier, den die Crew einfach nicht beruhigen konnte, weshalb die Piloten um eine Notlandung in Polen baten. Das berichtet der britische „Mirror“.

Video: Pöbel-Passagier wird von Polizei überwältigt

Der ungeplante Stopp in Warschau markierte aber längst nicht das Ende der Tirade: In einem Video ist zu sehen, wie der Mann zwischen den Sitzreihen herumbrüllt: „Glaubt ihr wirklich, dass wir meinetwegen nach Warschau fliegen?“ Ein Crew-Mitglied versucht ihn währenddessen von den anderen Fluggästen fernzuhalten.

Zum Schweigen brachte ihn letzlich die polnische Polizei. Am Ende des Videos packen maskierte Einsatzkräfte den Mann (ziemlich grob). Diesen erwarte nun eine Geldstrafe und ein mögliches Strafverfahren wegen aggressiven Verhaltens an Bord, kündigte die Airline Aeroflot an. Über Details seines Ausrasters ist hingegen nichts bekannt.

Fest steht: Der Mann wird nie wieder mit Aeroflot reisen – die Airline setzte ihn auf die schwarze Liste. Für die anderen Passagiere ging es erst nach anderthalb Stunden Wartezeit weiter nach Moskau.