Sturzfluten, Schlammlawinen, riesige Wasserfälle und faustgroße Hagelkörner: Der heftige Regen der Schweiz hielt zahlreiche Regionen des Landes in Atem. Zwei deutsche Camper wurden Opfer des Starkregens: Ein Fluss trat über die Ufer und riss die Männer samt Fahrzeug mit.

Starkregen überrascht Camper in der Schweiz

Die beiden hatten ihren VW-Bus auf dem oberen Bergbahnparkplatz in Splügen im Südosten des Landes abgestellt. Den Ort hatten sie sich am Dienstag zum Übernachten im Fahrzeug ausgesucht. Doch der extreme Regenfall, der die ganze Nacht anhielt, machte aus dem Camping-Urlaub einen Horror-Trip.

Um sechs Uhr morgens stieg der Hüscherenbach über die Ufer und verwandelte sich in einen reißenden Strom. Die Wassermassen ergriffen das Auto der Camper und zogen es mit sich bergab. Auf einem Stein blieb der VW-Bus schließlich hängen, berichtet die Schweizer Zeitung „Blick“.

Deutsche Urlauber in der Schweiz mit Kran gerettet

Die beiden Camper hatten Glück: Sie alarmierten Rettungskräfte. Diese konnten mit einem Kranfahrzeug, das ganz in der Nähe des Unfallorts stand, die Männer aus dem tosenden Fluss retten.

Die Feuerwehrleute ketteten sich dafür an das Seil des Krans und ließen sich über den Fluss hieven. Aus der Luft retteten sie dann die beiden Männer, die mittlerweile unterkühlt auf einem Stein inmitten der Fluten saßen. Die Deutschen standen nach dem Vorfall unter Schock und wurden in ein Krankenhaus gebracht.