Für zwei Briten (19) und einen Bolivianer (22) endete die Fahrt durch die Salzwüste Salar de Uyuni im Süden Boliviens tödlich. Ihr Geländewagen überschlug sich zwischen der Isla Incahuasi und Uyuni.

Der örtlichen Polizei zufolge soll der bolivianische Fahrer mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein, bevor sich der Wagen überschlug. Der genaue Unfallhergang wird derzeit aber noch untersucht.

Drei Tote und vier Verletzte bei Unfall in der Salar de Uyuni

Insgesamt sollen sich sieben Männer in dem Auto befunden haben. Vier weitere Touristen aus England, Argentinien und Uruguay wurden bei dem Unfall am Sonntag verletzt, das berichtet die bolivianische Zeitung „El Deber“.

 Aufnahmen bei Facebook zeigen den völlig zerbeulten Unfallwagen: 

Die Salar de Uyuni ist fast 11.000 Quadratkilometer groß, mehr als viermal so groß wie das Saarland. Der Boden ist mit einer schneeweißen Salzkruste bedeckt.

Die Salzwüste gilt als einer der größten Touristenmagneten im Süden Boliviens und ist eine beliebte Instagram-Kulisse.