Indonesien will ein „neues Bali“ bei Jakarta erschaffen

Indonesien will ein „neues Bali“ bei Jakarta erschaffen

Kennst du den Tanjung Lesung Beach? Eben. Viele internationale Touristen haben den Traumstrand auf der Insel Java noch nicht auf dem Radar. Das soll sich bald ändern: mit Hotels und neuen Attraktionen.

Sonnenaufgang am Tanjung Lesung Beach auf Java, Indonesien.
In Sachen Sonnenaufgang kann Tanjung Lesung locker mit Bali mithalten.

Foto: imago images/Pacific Press Agency/Dadang Trimulyanto

Auf Bali wird’s voll: 5,7 Millionen Touristen kamen allein 2017 auf die Insel. Das indonesische Inselparadies ist längst kein Geheimtipp mehr – und soll unter anderem mithilfe einer Touristensteuer von rund 8,80 Euro Profit daraus schlagen.

Mit mehr als 17.000 Inseln und noch viel mehr Strände bietet Indonesien aber zahlreiche Alternativen. Und die sollen für Touristen jetzt attraktiver werden.

Mehr als Bali: Wie Indonesien Touristen in andere Regionen locken will

Insgesamt zehn Gebiete will das Tourismusministerium auf das Radar internationaler Reisender bringen. Darunter: Tanjung Lesung Beach auf Java. Auf einem Gelände von 1.500 Hektar – fast dreimal größer als Bali – soll ein zweites Nusa Dua entstehen, das ein reiner Touristenort auf Bali ist.

Dieses Ziel verfolgt zumindest die indonesische Firma PT Jababeka Tbk, die hauptsächlich Industriegebiete erschließt. Unterstützt wird sie vom Tourismusministerium. „Durch die Zusammenarbeit mit der und die Hilfe der indonesischen Regierung sowie die natürliche und kulturelle Schönheit wird Tanjung Lesung schon bald ein neues Bali werden“, erklärt der für das Projekt zuständige Poernomo Siswoprasetijo gegenüber der asiatischen Ausgabe der „Travel Daily News“. 

Was Tanjung Lesung in Indonesien zu bieten hat

Die Voraussetzungen wären auf jeden Fall gegeben: Tanjung Lesung liegt nur 180 Kilometer von Jakarta entfernt und wäre damit international gut angebunden. Mit der geplanten Autobahn wäre die Strecke zum Flughafen in weniger als zwei Stunden zu schaffen. 

Mit weißen Sandstränden, dem Krakatau und dem Ujung-Kulon-Nationalpark in der näheren Umgebung ist die Region bei Indonesiern zudem schon längst ein beliebtes Reiseziel. Warum dann nicht auch bei internationalen Urlaubern?

Wenn du jetzt eine Geschäftsidee witterst: Schon seit 2015 ist Tajung Lesung eine „Special Economic Zone“: Ausländische Investoren können dort Gelände erwerben und profitieren von niedriger Einkommenssteuer und anderen Steuervergünstigungen. 

An einigen Stellen dürften Urlauber derzeit aber noch an die jüngste Vergangenheit des Ortes erinnert werden: Der Tansung Lesung Beach wurde im Dezember 2018 von einem Tsunami getroffen, der über einige beliebte Urlaubsregionen auf Java und Sumatra hinwegrollte.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite