Spanien: Urlauber stürzt von Hotel-Balkon in Benidorm in den Tod

Benidorm: Urlauber stürzt von Hotelbalkon in den Tod

Ein Kurztrip mit Freunden endete für einen Briten (48) tödlich: Er ist Samstagnacht vom Balkon seines Hotels gestürzt – aus dem 15. Stock! Das Unglück passierte nur einen Tag nach der Ankunft in Benidorm.

Der Urlaubsort Benidorm an der Costa Brava in Spanien.
Der Urlaubsort Benidorm an der Costa Brava ist besonders bei Urlaubern aus Großbritannien beliebt.

Foto: imago images/robertharding/Billy Stock

Colin M. (48) aus Belfast wollte mit einigen Kumpels ein bisschen Sonne tanken und das Champions-League-Finale in Spanien sehen. Doch in der Nacht zu Sonntag geschah die Tragödie: Der Mann stürzte vom Balkon seines Hotelzimmers im 15. Stock. Er war sofort tot.

Nur wenige Stunden zuvor hatte er seiner Verlobten Lynette eine überschwängliche Nachricht zum Sieg des FC Liverpool geschickt. Am nächsten Morgen erfuhr die Irin dann von seinem Tod.

„Ich stand einfach ungläubig da“, erinnert sie sich gegenüber der „Irish News“. „Während der frühen Morgenstunden am Sonntag war ich einfach nur wie betäubt. Montag und Dienstag wurde es nur noch schlimmer, weil ich die Nachricht langsam erst so richtig begreife.“

Mithilfe einer Stiftung für Rückführungen sorgt Colins Familie nun dafür, dass seine Leiche zurück nach Nordirland gebracht wird. Das könne bis zu zehn Tagen dauern.

Der britischen „Sun“ zufolge soll zunächst eine Obduktion in Spanien erfolgen. Die Polizei untersucht den Vorfall, bei dem es bislang kaum Informationen zum Ablauf oder zu den Ursachen gibt.

Seine Freunde, die nach dem Vorfall einfach „niedergeschmettert“ seien, kamen am gestriegen Mittwoch wieder in Belfast an. 

Urlaubsorte in Spanien reagieren auf Balkonabstürze

In jedem Sommer sind sie ein wiederkehrendes Problem: Urlauber, die sich beim Basejumping oder „Balconing“ in Spanien von den Balkonen ihrer Hotelzimmer stürzen – und dabei ihr Leben riskieren. Um den tödlichen Hotelabstürzen entgegenzuwirken, sollen britische Urlauber auf Mallorca im Erdgeschoss untergebracht werden.

Die Hoteliers in Magaluf wollen bei der Zimmerverteilung verstärkt darauf achten, die Briten in bodennahe Zimmer zu stecken. Zudem müssen Urlauber, die beim „Balconing“ erwischt werden, mit Strafen in Höhe von bis zu 1.500 Euro rechnen.

Auf Mallorca ist in der Nacht zu Donnerstag ein deutscher Urlauber aus einem Hotel gestürzt. Der Mann überlebte schwer verletzt. Es ist bereits der dritte Sturz auf der Balearen-Insel in nur einer Woche.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Jetzt in die Sonne fliegen!
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite