Dieser Müllberg in Indien ist bald höher als der Taj Mahal

Dieser Müllberg in Indien ist bald höher als der Taj Mahal

Auf diesem Ekel-Berg gibt es weder Gras noch Blumen – denn er besteht nur aus Abfall. Die Müllkippe ist fast so hoch wie das berühmteste Gebäude des Landes, der Taj Mahal. Und er wächst jedes Jahr um zehn Meter.

Umweltverschmutzung in Indien: Die gigantische Ghazipur-Müllkippe bei Neu-Delhi.
Umweltverschmutzung in Indien: Die gigantische Ghazipur-Müllkippe bei Neu-Delhi.

Foto: imago images/Hindustan Times

Wer Urlaub in Indien macht, erlebt einen Rausch der Sinne – und der Gefühle. Auf der einen Seite staunen Reisende über prächtige Kolonialbauten und moderne Architektur, auf der anderen Seite sind sie erschüttert angesichts der riesigen Slums. Sie lieben den betörenden Duft von exotischen Gewürzen und Pflanzen und sind entsetzt angesichts des Gestanks von Müll.

Ekel-Müllberg in Neu-Delhi ist 65 Meter hoch

Vor allem den Großstädten wächst das Abfallproblem wortwörtlich über den Kopf. Neu-Delhi ist nach Angaben der Vereinten Nationen die dreckigste Stadt der Welt. Und hier steht auch der höchste Müllberg des Landes.

Diese Frau sammelt auf der Mega-Müllkippe recycelbaren Abfall.
Diese Frau sammelt auf der Mega-Müllkippe recycelbaren Abfall. Foto: imago images / ZUMA Press

Die Müllkippe Ghazipur im Osten der indischen Hauptstadt nimmt die Fläche von umgerechnet 40 Fußballfeldern ein und ist bereits 65 Meter hoch. Und der Berg wächst immer weiter. Hochrechnungen zeigen, dass er bereits im Jahr 2020 den 73 Meter hohe Taj Mahal eingeholt haben könnte. Das berichtet die „Economic Times“ in Indien.

Ghazipur wurde 1984 eröffnet und erreichte die Grenzen seiner Kapazität bereits im Jahr 2002. Daher sollte die Müllkippe geschlossen werden. Doch noch immer kommen jeden Tag Hunderte von Müllautos an. Sie laden dort nach Angaben der Stadtverwaltung täglich 2.000 Tonnen (!) Müll ab.

Der Müllberg stinkt nicht nur entsetzlich, er gefährdet offenbar auch die Gesundheit: Anwohner sagen, dass ihnen das Atmen teilweise sehr schwerfalle. Umweltaktivisten und Mediziner warnen, dass Methangase austreten, die auch häufiger in Brand geraten. Zudem sickern giftige Flüssigkeiten in den Boden und gelangen so ins Grundwasser.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite