Flixbus: Ein Unfall und ein brennender Bus – in nur einer Nacht

Flixbus: Ein Unfall und ein brennender Bus in einer Nacht

Pech im Doppelpack: Gleich zwei Flixbusse wurden in der Nacht zu Mittwoch in brenzlige Vorfälle verwickelt. Auf der A1 geriet ein Bus in Flammen. Und auf der A5 raste ein weiterer in einen Sattelzug.

48 Verletzte bei schwerem Busunfall auf der A5. Flixbus kracht gegen Lkw – Großeinsatz für Rettungsdienste.
Die Frontscheibe und die vordere rechte Seite des Flixbusses wurde bei dem Unfall auf der A5 komplett zertrümmert.

Foto: imago images/7aktuell/Alexander Hald

Mindestens sieben Flixbus-Passagiere wurden bei einem Unfall auf der A5 verletzt. Der Reisebus war auf der Strecke N93 von München nach Amsterdam unterwegs, als er kurz vor 2 Uhr nachts in einen Sattelzug krachte. 

Der Unfall ereignete sich kurz nach dem Halt in Karlsruhe. Ein Sattelzug, der aufgrund eines Lkw nicht auf den Parkplatz Höfenschlag fahren konnte, wich spontan auf den rechten Fahrschreifen aus. Auf diesem war allerdings mit geringem Abstand der Flixbus unterwegs, der wegen Verkehrs auf der mittleren Spur seinerseits nicht ausweichen konnte.

Sieben Verletzte bei Flixbus-Unfall auf der A5

Frontscheibe und Fenster an der rechten Seite zerbarsten, der Bus wurde im Bereich der vorderen Tür komplett eingedellt. Bei dem Crash wurden je drei Passagiere schwer und mittelschwer verletzt, eine weitere Person verletzte sich leicht. Die Betroffenen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. 

Demolierter Flixbus nach einem Unfall auf der Autobahn 5 in der Nacht auf Mittwoch.
Zu dem Großeinsatz nach dem Flixbus-Unfall rückte auch die Freiwillige Feuerwehr Weingarten mit fünf Fahrzeugen an. Foto: imago images/7aktuell/Alexander Hald

Die restlichen Passagiere kamen mit einem Bus des Karlsruher Verkehrsbunds (KVV) zu einer nahe gelegenen Halle. Das teilte die Polizei Karlsruhe mit. Für die Bergungsarbeiten blieb die A5 auf Höhe der Unfallstelle für mehrere Stunden voll gesperrt.

Feuer! Flixbus auf A1 evakuiert

Auch die A1 musste in der vergangenen Nacht aufgrund eines Flixbus-Zwischenfalls kurzzeitig gesperrt werden. Der Grund: Auf der Fahrt nach Hamburg geriet der Motor des Reisebusses plötzlich in Brand. Am Bremer Kreuz war die Busfahrerin an den Straßenrand gefahren, um die Ursache mehrerer blinkender Warnleuchten zu prüfen. 

Dabei entdeckte sie das Feuer im Motorraum und konnte die 26 Insassen rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sie wurden von der Feuerwehr zu einer Raststätte und von dort mit einem Ersatzbus nach Hamburg gebracht. Das berichtet das „RND“. Die Ursache des Brands ist noch unklar, Flixbus will den Vorfall gemeinsam mit den zuständigen Behörden untersuchen.

Es sind zwei weitere Vorfälle. Im Dezember war ein Flixbus nach Frankfurt auf der A3 entflammt und komplett ausgebrannt. Bei einem Flixbus-Unfall vor wenigen Wochen kam eine Passagierin ums Leben. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite