Geschockt, wütend und peinlich berührt: So beschrieb die zweifache Mutter Rachel D. ihre Gefühle nach ihrem Flug mit Ryanair. Gemeinsam mit ihrem sieben Monate alten Baby und ihrem 14-jährigen Sohn Nathan stieg sie nach ihrem zehntägigen Urlaub in Portugal in die Maschine nach Manchester in England.

An Bord wollte Rachel dann ihr Baby füttern und machte ihre Brust frei. Doch dann soll etwas Unfassbares passiert sein.

Mama möchte im Ryanair-Flieger ihr Baby stillen und wird angefeindet

„Der Flugbegleiter kam zu mir und sagte mir, dass ich meinen Sohn nicht füttern kann“, erzählt Duffy dem „Independent“. Sie sei aus allen Wolken gefallen, denn noch zehn Tage zuvor soll das auf dem Hinflug – ebenfalls mit Ryanair – völlig unproblematisch gewesen sein.

Der Flugbegleiter habe jedoch auf seiner Aussage beharrt und sei vor ihr stehen geblieben, behauptet Rachel. „Er stand dort und beobachtete mich, bis ich wieder angezogen war“, sagt sie. Ihr Baby soll währenddessen angefangen haben zu weinen.

Stillende Mama will nicht mehr mit Ryanair fliegen

Nach knapp drei Stunden Flug, vor der Landung, habe Rachel es erneut versucht – und behauptet, dass sie wieder dazu aufgefordert worden sei, das Stillen zu unterlassen.

Diese negative Erfahrung löse bei ihr Angst vor kommenden Flüge aus – mit Ryanair wolle sie ohnehin nicht mehr reisen.

Auf eine Anfrage des reisereporters reagierte Ryanair bislang nicht. Grundsätzlich begrüße die Airline jedoch stillende Mütter an Bord, teilte sie dem „Independent“ mit.