Die Bauarbeiten am Flughafen Heathrow sind bereits in vollem Gange. Dort soll eine dritte Piste entstehen, die noch mehr Starts und Landungen ermöglicht. Für die Umwelt-Aktivisten von „Extinction Rebellion“ ein No-Go, schließlich sei die Umweltbelastung durch den Flugzeugverkehr schon schlimm genug.

London: Aktivisten drohen mit Drohnen-Streik am Flughafen

Um der Regierung deutlich zu machen, wie wichtig ein sofortiger Umschwung in der Umweltpolitik sei, kündigten die Aktivisten eine Folge von Streiks am Flughafen Heathrow an.

Sie drohen damit, am 18. Juni den gesamten Airport lahmzulegen, sämtliche Starts und Landungen zu verhindern.

Demonstration von Extinction Rebellion.
Immer wieder protestieren die Aktivisten von „Extinction Rebellion“ auf den Straßen. Foto: imago images/ZUMA Press

Sollten die Politiker danach immer noch nicht reagieren und den Bau der dritten Piste fortsetzen, wolle „Extinction Rebellion“ den Flughafen vom 1. Juli an mit gewaltfreien Aktionen für insgesamt bis zu zehn Tage stilllegen.

Als Protestmittel sollen unter anderem Drohnen zum Einsatz kommen, die im Luftraum über Heathrow einen Flugverkehr unmöglich machen würden.

Eine tagelange Sperrung des Flughafens Anfang Juli würde Hunderttausende Passagiere betreffen, denn Heathrow gilt als größter Flughafen Europas und ist eines der größten und wichtigsten Drehkreuze für den weltweiten Flugverkehr.